geomatiko
Italien - Druckversion

+- geomatiko (https://geomatiko.eu/forum)
+-- Forum: Geopolitik (https://geomatiko.eu/forum/forumdisplay.php?fid=4)
+--- Forum: Corona / CoVid-19 (https://geomatiko.eu/forum/forumdisplay.php?fid=118)
+---- Forum: Allgemein (https://geomatiko.eu/forum/forumdisplay.php?fid=119)
+---- Thema: Italien (/showthread.php?tid=2523)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14


Italien - BSB - 19.03.2020

18. Januar 2018:

Rekordzahlen. Die Komplikationen der Grippe, insbesondere die Lungenentzündung, verursachen eine Krise bei den Wiederbelebungen: 48 Fälle von schwerkranken Patienten, die von Weihnachten bis heute auf den Intensivstationen des Policlinico, San Raffaele, San Gerardo di Monza und San Matteo di Pavia, den Referenzkrankenhäusern der Lombardei für den Einsatz des Ecmo, der Maschine, die die Lunge ersetzt, stationär behandelt werden. Die Probleme überschneiden sich: Schwierigkeiten bei der Aufnahme neuer Patienten, Verschiebung geplanter Operationen und Aussetzung der Buchungen für die Reanimationsbetten, die für die Aufnahme der Patienten nach den Operationen vorgesehen sind, außerordentliche (kostenlose) Schichten für Ärzte und Krankenschwestern, die aus dem Urlaub zurückgerufen werden. Eine ernste Situation, die die Ärzte dazu veranlasst, das von Giulio Gallera geleitete Gesundheitsministerium um Hilfe zu bitten und die Entscheidung der Gesundheitsministerin Beatrice Lorenzin zu bedauern, keine Mittel mehr für das italienische Netzwerk Ecmo bereitzustellen (die 2009 vom damaligen Minister Ferruccio Fazio finanzierten 20 Millionen Euro).

Giuseppe Foti, der Leiter der San-Gerardo-Notfallaufnahme von Monza, fasst es zusammen: "Drei Patienten, die bis zum 22. Dezember ins Krankenhaus eingeliefert wurden, 6 vom 22. bis 31. Dezember, 8 vom 1. Januar bis heute. Das Problem ist ernst. Ab dieser Woche sind wir gezwungen, die Reservierung von Betten auf der Intensivstation für chirurgische Patienten mit geplanten Eingriffen auszusetzen". Federico Pappalardo, Leiter der Intensivstation in San Raffaele, räumt ein: "Heute werden andere nicht dringende Operationen versäumt". Giacomo Grasselli, medizinischer Leiter der Wiederbelebung am Policlinico, befindet sich in der gleichen Situation: "Das Risiko, elektive Operationen für Patienten, die eine postoperative Betreuung auf der Intensivstation benötigen, zu verschieben, ist ein Problem, das auf der Tagesordnung steht".  Giorgio Antonio Iotti, Leiter der Intensivstation in San Matteo di Pavia, spreizt die Arme: "Patienten mit schwerer Lungenentzündung und großen Komplikationen, die durch das Influenzavirus hervorgerufen werden, belegen bis zu einem Viertel unserer 21 Betten". 


Um das Problem zu überwinden, ist nach Ansicht der Ärzte das Eingreifen der Region Lombardei dringend erforderlich: Das Pirellone ist in Frage gestellt, weil es heute keine anerkannte, auch wirtschaftliche Koordinierung der Arbeit der vier Krankenhäuser gibt. Alberto Zangrillo, Direktor der Notfallabteilung der San Raffaele, greift an: "Die Wahrheit ist, dass Minister Lorenzin sich auf nationaler Ebene nicht um die Refinanzierung des Projekts gekümmert hat, was insbesondere die Lombardei in Schwierigkeiten bringt, eine Region, auf der wegen des hohen Niveaus der Zentren auch die Arbeit der anderen Regionen entladen ist". Grasselli besteht darauf: "Die Zentralisierung der Kranken, die Ecmo brauchen, erlaubt es buchstäblich, das Leben von Patienten zu retten, die sonst sterben würden". Und der Gedanke der Ärzte, die sich am Montag in der Poliklinik versammelt haben, um zu prüfen, was zu tun ist, geht an die neue Mutter, die Anfang Januar ihr Leben zwei Tage nach der Geburt wegen einer sehr schweren Atemwegsinsuffizienz nach der Grippe riskiert hat und sich nun dank Ecmo in gutem Zustand befindet. Dasselbe geschah mit einem kleinen Mädchen, das durch Fieber und Husten stark verschlimmert wurde. Auch für sie wurde das Schlimmste befürchtet: "Aber unser Eingriff mit der Maschine, die die Lunge ersetzt, hat sie gerettet". Ein großes Engagement, eine gewaltige Anstrengung, die die Institutionen nun um Anerkennung bitten lässt. Um mehr Leben zu retten.

In der Zwischenzeit breitet sich der Blutnotstand aus, da das Grippevirus viele Spender daran hindert, in die Entnahmezentren zu gehen. Nach dem Einspruch der Poliklinik berichtet der Virologe Roberto Burioni von Schwierigkeiten auch in San Raffaele, wobei die Operation wegen Blutmangels ausgesetzt wurde. Und er lädt die Bürger ein, ihren Beitrag zu leisten.


https://milano.corriere.it/notizie/cronaca/18_gennaio_10/milano-terapie-intensive-collasso-l-influenza-gia-48-malati-gravi-molte-operazioni-rinviate-c9dc43a6-f5d1-11e7-9b06-fe054c3be5b2.shtml

(Deepl)


RE: Italien - Rundumblick - 19.03.2020

Covid-19

Norditalien: Erschütternde Bilder und Nachrichten aus Bergamo
Corriere della sera: "Zu viele Tote in Bergamo: Die Armee holt Särge zur Einäscherung aus der Region."
Die offiziellen Bilder und Nachrichten aus Norditalien zur Corona-Epidemie machen einen sprachlos. Dramatisch steigen die Fall- und Todeszahlen jeden Tag weiter an, seit gestern verzeichnet Italien eine Zunahme bei den Infektionen um 4.207 Personen auf nunmehr 35.713. Binnen eines einzigen Tages verstarben 475 Menschen, insgesamt sind in Italien damit 2.978 seit Ausbruch/Erfassung gestorben (Quelle: Johns Hopkins).

„Das Krematorium der Stadt, das seit einer Woche rund um die Uhr in Betrieb ist, ist nicht mehr in der Lage, den Notfall zu bewältigen. Am Mittwochabend brachten Armeefahrzeuge Dutzende von Särgen – etwa sechzig – nach Berichten der Stadt laut Ansa Agentur – vom Friedhof in Bergamo in Krematorien in anderen Regionen, wo es Gemeinden gibt, die sich zur Verfügung gestellt haben“, schreibt die Zeitung Corriere della sera.

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/norditalien-bergamo-covid-19/

Alex70
…derweil man in Berlin die Panik-Welle zusammenbrechen sieht und nun zum letzten Gefecht bläst:
Ausgangssperren beraten:
https://www.n-tv.de/panorama/19-08-Bericht-Laenderchefs-beraten-Sonntag-ueber-Ausgangssperren–article21626512.html

Islay Tedd
Bei der Diskussion zum gleichen Thema auf Facebook hat eine Kommentatorin auf den Bericht mit dem Militär-Konvoi voller Leichen angemerkt, dass dies so nicht stimme, sie höre von Verwandten aus dieser Region etwas anderes!! Also gibt es wirklich eindeutige Berichte/Fotos hierüber???

Laurenz
In Italien sterben pro Tag ca. 1.865 Menschen in ganz normalen Zeiten. Von daher sind die Zahlen, die angeblich durch das C-Virus verursacht werden, doch recht überschaubar. Und angesichts dessen, daß Virus-Tests eher Geld-Druck-Maschinen sind, müssen wir auch da zumindest Zweifel haben.

Alex70
So, neueste Zahlen eigetrudelt, die man unter Wissen und nicht Glauben verbuchen darf:
https://www.n-tv.de/panorama/Nur-fuenf-Tote-waren-juenger-als-40-Jahre-article21655184.html
Zitat:
„Nur 17 an der durch das neuartige Coronavirus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19 Verstorbenen seien jünger als 50 gewesen, teilte das ISS mit. Fünf dieser Menschen seien unter 40 gewesen. Es habe sich ausschließlich um männliche Patienten im Alter zwischen 31 und 39 Jahren mit schweren Vorerkrankungen gehandelt, erklärte das Institut.“
Keine Fragen mehr!

Alex70
Genau das soll diese martialische Aktion bewirken: Panik am laufen halten. Man hätte das Ganze auch mit normalen Transportern Nachts machen können, wie sonst auch immer!
Fallt nicht wieder auf diese Bilder herein! Oder hat jemand Bilder vom Inneren der Lastern und den Massengräbern? Eben! Drum!

Atheist46
Ihre Kommentare (auch die von weiter oben) sind fast so schlau, als hätten Sie gesagt: “ Was soll die Hysterie? Sterben müssen wir doch alle – früher oder später!“

Alex70
Sehr geistreich.
Fakten gibts derweil hier:
https://www.n-tv.de/panorama/Nur-fuenf-Tote-waren-juenger-als-40-Jahre-article21655184.html

lioclio
Wenn Sie nicht glauben können, was diese Seuche an Umständen und Opfern fordert haben Sie zwei Möglichkeiten. Entweder Sie sehen selbst nach oder Sie warten hier einfach mal zwei Wochen.
Vergessen Sie nicht ihren ausführlichen Bericht von der Front hier einzustellen!

Alex70
Darum gehts. Es geht nicht um „glauben“, sondern wissen. Und wir wissen, daß der Virus nicht so gefährlich ist, wie dargestellt. Die bekannten Zahlen und ein Taschrechner hilft das einzuordnen. Wenn das Ding also so brutal wäre, was meinen sie, wäre hier schon längst los.

lioclio
Woher wissen sie das? Weil sie einen Taschenrechner auf ihrem Tisch stehen haben und evt. das Kleine Einmaleins beherrschen. Sie wissen eben nichts, sondern glauben nur das der Virus nicht gefährlich ist. Was hier los wäre? Wir stehen kurz vor der Ausgangsperre. Die inländische Einreise nach Schleswig-Holstein ist verboten, andere auswärtige Länder lassen sie ehe nicht mehr Einreisen und die Änderung der Abläufe bei Trauerfeiern und Bestattungen ist auch schon durch. In den Läden gibts kein Toilettenpapier und preiswerte Nudeln mehr, von Desinfektionsmitteln und Atemschutzmasken brauchen wir garnicht mehr zu Reden. Die Besuchszeiten in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen wurden beschränkt.

Alex70
Die Ausgangssperre &Co. verhängt aber nicht der Virus sondern wer und zu welchem Zweck? Jedenfalls beweist ihr Kommentar daß sie keine Fakten bringen können. Das Leute irrational handeln und Klopapier kaufen ist Beweis für was genau? Ja, daß die Propagandaschlacht wirkt.
Für alle Verhamlos-Untersteller: Rede schon seit Jahr und Tag z.B. Noro-durchseuchte Kitas zuzumachen und auch sonst mal Grippeferien für alle zu machen um das mal zu unterbrechen. Wollte nie einer hören. Und nu?

Stiller Ruf
Und der „ZWECK“ einer „Propagandaschlacht, die darauf abzielt, die „Panik der Menschen am laufen zu halten“, ist welcher? Bitte „Fakten bringen“. Ach ja: da Sie vermutlich vom Fach sind, hätte mich noch interessiert, was denn IHRE konkreten, Seuchen-technischen Maßnahmen gewesen wären, gesetzt den Fall, wir würden uns hier nicht in einer von Ihnen unterstellten, surrealen Inszenierung, sondern in der Realität, befinden? Danke für Ihre Infos

Alex70
Frühzeit unterbrechen. Siehe Taiwan oder Japan.


RE: Italien - Rundumblick - 20.03.2020

19. März 2020 um 17:22
 
Wurde dieser Artikel von Swiss Propaganda Research (publiziert am 14.3., aktualisiert am 19.3.) schon verlinkt?
https://swprs.org/covid-19-hinweis-ii/#19m
Hinweis zu Covid-19:
Hier nur die neueste Aktualisierung:
∘ 19. März 2020 (I)
Das italienische ISS hat einen neuen Bericht zu den testpositiven Verstorbenen publiziert:
• Das Medianalter liegt bei 80.5 Jahren (79.5 bei den Männern, 83.7 bei den Frauen).
• 10% der Verstorbenen waren über 90 Jahre alt; 90% waren über 70 Jahre alt.
• Höchstens 0.8% der Verstorbenen hatte keine chronischen Vorerkrankungen.
• Ca. 75% der Verstorbenen hatten zwei oder mehr Vorerkrankungen, ca. 50% hatten drei oder mehr Vorerkrankungen, darunter insb. Herzkrankheiten, Diabetes und Krebs.
• Fünf Verstorbene waren 31 bis 39 Jahren alt, alle mit schweren Vorerkrankungen.
• Das Gesundheitsinstitut lässt weiterhin offen, woran die untersuchten Patienten starben, und spricht allgemein von »Covid19-positiven Verstorbenen«.
∘ 19.März 2020 (II)
• Ein Bericht der italienischen Zeitung Corriere della Sera zeigt, dass die italienischen Intensivstationen bereits unter der markanten Grippewelle von 2017/2018 kollabierten, Operationen verschieben sowie Krankenpfleger aus dem Urlaub zurückrufen mussten.
• Der deutsche Virologe Hendrik Streeck vermutet in einem Interview, dass Covid19 die Gesamtsterblichkeit in Deutschland nicht erhöhen werde, die normalerweise bei rund 2500 Personen pro Tag liege. Streeck erwähnt den Fall eines 78 Jahre alten Mannes mit Vorerkrankungen, der an einem Herzversagen starb, nachträglich positiv auf Covid19 getestet und deshalb in die Statistik der Covid19-Todesfälle aufgenommen wurde.
• Laut Stanford-Professor John P.A. Ioannidis gebe es für die derzeit beschlossenen Maßnahmen keine ausreichende medizinische Datengrundlage. Das neue Coronavirus sei selbst bei älteren Personen nicht gefährlicher als einige der normalen Coronaviren.


RE: Italien - Rundumblick - 20.03.2020

FritztheCat@theblogcat6 Std.

https://t.co/WLvKsbbtje?amp=1

[Bild: ETfEOINWsAEa4CV?format=png&name=900x900]

Habibi Blocksberg@HabibiBlocksbe315 Min.
Antwort an@theblogcat
Dieses Jahr bereits 3405 Corona Tote in Italien. Das ist alles, aber kein Normalbereich!

FritztheCat@theblogcat12 Min.
Hab mir gerade deine "Folge ich"-Liste angeschaut, die sagt alles! Geh zurück in deine Höhle und schau Illner und Lanz!


RE: Italien - Rundumblick - 20.03.2020

Die Zustände in Italien eskalieren derweil weiter.
Die Behörden haben 40.000 Italiener identifiziert, die gegen die Isolations-Vorgaben verstoßen haben. Bald also dann nicht nur die Krankenhäuser sondern auch die Knäste überfüllt. Oder so.


RE: Italien - Rundumblick - 20.03.2020

RT @RT_com
BREAKING:#Italy reports record number of new #coronavirus deaths with 627 in one day #BreakingOnRT #Covid19
MORE: https://on.rt.com/ad76

20. März 2020 um 19:33
Italien hatte eines der effektivsten und besten Gesundheitssysteme, bevor die NWO-Irren (siehe Dux) es platt gemacht haben.
Seitdem haben sie jedes Frühjahr Krankenhausnotstand.
Man hat nur 5100 Betten auf Intensivstationen – fünfmal weniger als in Deutschland – eine Folge des allmählichen Abbaus der Ausstattung bzw. des Personals in den vergangene Jahren, wie die Gewerkschaft CGIL bemängelte.
https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20200320326648215-deutschland-infizierte-todesfaelle-anomalie/
D war auf dem besten Weg ins selbe Chaos (Bertelsmann Stiftung).


RE: Italien - Rundumblick - 20.03.2020

Martial law? Lombardy enlists military to enforce lockdown as Italy’s hardest-hit region continues to reel from Covid-19
 
Lombardy has announced that the Italian military will work to ensure that residents are complying with a quarantine to stop the spread of coronavirus. Efforts to contain the virus have been unsuccessful, officials said.
Regional president Attilio Fontana told a news conference on Friday that the military had accepted his request to help enforce the lockdown, and that 114 soldiers tasked with keeping people indoors will be “on the ground throughout Lombardy.”
He lamented that the number of military personnel was “still too little” but that it was nevertheless a positive development.
Lombardy’s government has also asked for tighter restrictions on non-essential travel. The region’s leader said that the number of infections in Lombardy continues to rise, despite efforts to contain the respiratory illness.

https://www.rt.com/news/483634-italy-lombardy-military-coronavirus/


RE: Italien - Rundumblick - 20.03.2020

Wer stirbt in Italien und warum? Eine Analyse des italienischen Gesundheitsinstituts
Erschreckende Zahlen und Bilder kommen aus Italien – täglich sterben Hunderte im Zusammenhang mit der COVID-19-Infektion. Alle fragen sich: Wird es auch bei uns so weit kommen? Ein differenzierter Blick auf die Sterbestatistik hilft, die Gefahr richtig einzuschätzen.


RE: Italien - Rundumblick - 21.03.2020

Warum ist es in Italien anders gekommen als in Deutschland? Russischer Chefarzt über Corona-Virus
Russische Behörden melden derzeit knapp 250 Corona-Virus-Fälle, die meisten davon in der Hauptstadt des Landes. Der Journalist Anton Krassowski besuchte eine Moskauer Klinik, in die die meisten Patienten mit Verdacht auf COVID-19 eingeliefert werden.


RE: Italien - Rundumblick - 21.03.2020

Zahl der Toten durch Coronavirus in Europa steigt, Italien lässt Särge vom Militär abtransportieren
von Alex Lantier – https://www.wsws.org Bild: Ein Patient in einer Bioabdichtungseinheit wird auf einer Trage von einem Krankenwagen in das Columbus Covid 2 Hospital in Rom gebracht. (AP Photo/Alessandra Tarantino) Überall in Europa werden Schulen, Universitäten und Betriebe geschlossen. In Italien, Frankreich und Spanien wurden Ausgangssperren für die Bevölkerung verhängt. Dennoch stieg die Zahl der Todesopfer … Weiterlesen →

(Der Propaganda auf den Leim gegangen?)