geomatiko
Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich - Druckversion

+- geomatiko (https://geomatiko.eu/forum)
+-- Forum: Drop-Zone (https://geomatiko.eu/forum/forumdisplay.php?fid=13)
+--- Forum: Unsortiertes Ablegen von Links (https://geomatiko.eu/forum/forumdisplay.php?fid=15)
+--- Thema: Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich (/showthread.php?tid=168)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23


RE: Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich - Huxley - 25.06.2018

Osteuropäische Staatschefs: "EU-Sondertreffen dient nur Merkels Machterhalt"
Die von Angela Merkel angestrebte EU-weite Lösung des Migrationsproblems ist gescheitert. Daher versuchte die Kanzlerin, bi- und trilaterale Abkommen zu schließen. Italien und die Visegrád-Staaten nahmen erst gar nicht an dem Treffen teil.
Die Italiener und Osteuropäer sagen, bei den Gesprächen ginge es vor allem darum, innenpolitisch Merkels Macht zu sichern. Merkels plötzliche Eile dürfte daher auch weniger der Dringlichkeit des Themas geschuldet sein als vielmehr dem drohenden Machtverlust im Inneren.....

https://deutsch.rt.com/europa/71985-eu-sondertreffen-dient-nur-merkels-machterhalt/


RE: Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich - Huxley - 25.06.2018

[Bild: DgiULz-X0AAXsQV.jpg]


RE: Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich - Huxley - 26.06.2018

Faktencheck: Nein, die ARD fordert nicht Merkels Rücktritt

Die Seite „pi-news” behauptet, die ARD fordere Merkels Rücktritt. Das ist falsch.

Cristina Helberg 


„Das muss man sich doch auf der Zunge zergehen lassen. Die ARD fordert Merkels Rücktritt. Die Ratten verlassen das sinkende Schiff”, schreibt die Seite „pi-news”in einem Artikel vom 25. Juni 2018. Diese Behauptung stimmt nicht.
Tatsächlich hat der ARD Korrespondent Malte Pieper, der für das Studio Brüssel arbeitet, in einem Kommentar den Rücktritt der Bundeskanzlerin gefordert. Damit spricht er aber nur für sich und nicht für die ARD. Darauf macht auch ein redaktioneller Hinweis unter dem Kommentar aufmerksam. Dort steht: „Kommentare geben grundsätzlich die Meinung des jeweiligen Autors und nicht die der Redaktion wieder.”.....

https://correctiv.org/echtjetzt/artikel/2018/06/26/nein-die-ard-fordert-nicht-merkels-rucktritt/

(Ne ganz helle, diese Christina. So möcht ich auch mal mein Geld verdienen. Wo soll ich diesen Artikel eigentlich einordnen? Unter "Merkel, Faktenfinderportale, Fake-News, Propaganda des Tages oder doch liebergleich auf den Komposthaufen? Dieser ARD-Beitrag ging über wesentlich mehr Kanäle als nur PI-News.)


RE: Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich - Huxley - 08.07.2018

Dokumentor‏ @propagandaschau 42 Min.Vor 42 Minuten
#NYTimes-Kommentar: #Merkel muss weg
Die Bundeskanzlerin wird als Zerstörerin Europas in die Geschichtsbücher eingehen...

Auzug aus dem Kommentar von Bret Stephens "Why Merkel must go"
Die tiefere Ursache der Krise ist jedoch, dass die C.S.U., die die bayerische Politik seit Jahrzehnten dominiert, durch die wachsende Popularität von Alternative für Deutschland oder AfD bedroht ist, der bigotten Partei, die jetzt die drittgrößte des Landes ist. Das liegt teilweise daran, dass die C.D.U. die bayerische Schwesterpartei  zu weit nach links geschleppt und damit eine Chance für die AfD unter den traditionellen konservativen WählerInnen geschaffen hat.
Aber vor allem, weil Merkel die Bedingungen geschaffen hat, die den Feinden des europäischen Ideals ihre Öffnung ermöglichten. Sie weigerte sich, die Zahl der Asylbewerber zu begrenzen, die Deutschland aufnehmen würde, und bat dann andere europäische Länder, sie aufzunehmen.
Das gab Brexit-Befürwortern mit ziemlicher Sicherheit die politischen Bilder, die sie brauchten, um ein Jahr später die Abstimmung durchzuführen.
Die AfD war eine kleine euroskeptische Partei, bevor die Flüchtlingskrise ihr einen Aufschrei versprach. Die Fremdenfeinde der Freiheitspartei Österreichs, der Lega Nord und Schwedens Demokraten haben alle politisch von Merkels Entscheidung profitiert.
Großzügigkeit ist eine Tugend, aber unbegrenzte Großzügigkeit ist ein schneller Weg zum Bankrott.
Der Humanitarismus ist lobenswert, aber nicht, wenn Sie fordern, dass andere die Lasten und Kosten teilen. Eine sehr liberale Einwanderungspolitik ist klug, aber unkontrollierte Migration ist es nicht. Zu wissen, wie man breite, aber klare Grenzen setzt, ist eine der Grundlagen konservativer Regierungsführung. Merkels Versagen ist, dass sie aufgehört hat, konservativ zu sein.
Bewunderer sprechen immer noch von Merkel, als wäre sie Europas letzter Löwe, der einzige Anführer mit der Vision und Fähigkeit, die E.U zu retten. Es gibt vieles, was bewundernswert an der Kanzlerin ist, aber wie die Dinge jetzt stehen, wird sie eher als der unwissende Zerstörer der E.U. Je länger sie im Amt ist, desto stärker werden die Reaktionskräfte. Und ist nicht 13 Jahre im Amt mehr als genug?
Es ist noch Zeit für die E.U. gerettet zu werden. Europa braucht eine echte Sicherheitspolitik, die durch glaubwürdige militärische Macht und weniger Abhängigkeit von russischer Energie unterstützt wird. Sie muss Migration streng außerhalb ihrer Grenzen regeln, damit sie in innen offen bleiben kann. Es braucht ein robustes Wirtschaftswachstum und viel niedrigere Arbeitslosenraten, nicht die Tugenden der Nachhaltigkeit und der Work-Life-Balance. Und es braucht Institutionen in Brüssel, die nicht bloß regulierende Lobbyisten sind, die versuchen, die Mitgliedsstaaten dafür zu bestrafen, dass sie wirtschaftlich wettbewerbsfähig sind.....

https://www.mmnews.de/politik/77527-nyt-merkel-muss-weg


RE: Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich - Huxley - 21.07.2018

Angela Merkel – Eine Transatlantikerin?
Lesenswerter Beitrag auf Peds Ansichten – Anhand der Fragen der versammelten Journalisten auf der gestrigen Sommerpressekonferenz der Kanzlerin und A.M.s Antworten darauf wird sehr schön aufgezeigt, daß
a. Merkel zuvorderst die Interessen der dt. Wirtschaft vertritt und nicht so kompromisslos transatlantisch agiert wie man meinen möchte und
b. die Mainstream-Journalisten aber sowas von in Ihrer eigenen Filterblase gefangen sind, daß es schon zum Fremdschämen ist.
https://peds-ansichten.de/2018/07/angela-merkel-eine-transatlantikerin/


RE: Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich - Huxley - 23.07.2018

23. Juli 2018 um 12:07

Letztens gab es hier ja eine Diskussion, ob Murksel möglicherweise gar keine Transatlantikerin wäre.
Die Nachdenkseiten haben passend dazu heute diesen hervorragenden Kommentar von Wolfgang Bittner veröffentlicht, bei dem nochmal deutlich wird, wie die Dame tatsächlich drauf ist.

Nur ein Auszug daraus:


Viel mehr als der Austausch von Phrasen fand zwischen der deutschen Bundeskanzlerin und den Präsidenten der USA und Russlands bisher nicht statt. Wen wundert nach allem, was sie sich geleistet hat, dass Donald Trump und Wladimir Putin eine – zunächst noch vage – Verständigung an Deutschland und der EU vorbei anbahnen? Angela Merkel hat als Wortführerin der Kriegstreiber in den USA alles getan, um einen Friedensprozess zu unterminieren. Willy Wimmer schätzt sie zudem als Parteigängerin von Clinton und Soros ein. 

https://www.nachdenkseiten.de/?p=45095


RE: Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich - Huxley - 04.08.2018

Die Agentin

Angela Merkel hat 13 Jahre lang gewissenhaft ihren Auftrag erfüllt.

Gelegentlich liest man in der Presse, eine bestimmte Politik sei „gescheitert“. Das ist sie vielleicht auch für den aufgeklärten, human denkenden Beobachter. Aus Sicht des neoliberalen Projekts ist die Amtszeit der Kanzlerin zweifelsohne ein Erfolg. Ein Kommentar zum Artikel von Daniel Stelter „Die Rechnung. 13 Jahre Merkel – eine Bilanz“ im Magazin Cicero.

Der Ökonom Daniel Stelter, mehrjähriges Mitglied des weltweiten Executive Committee der Boston Consulting Group rechnet uns in seinem Cicero-Artikel vom August 2018 (1) glaubwürdig vor, dass uns die „Fehlentscheidungen“ der 13 Jahre Merkel-Regierung bis in näherer Zukunft im Mittel (ich habe grob aufsummiert) 6 Billionen, das heißt 6.000 Milliarden Euro kosten werden. Eine andere Schätzung kommt auf 4.000 Milliarden Euro.
Dazu müssten noch die Zerstörung von Infrastruktur, Militär, Nationalstaatlichkeit, aber auch von Demokratie und Sozialstaat, und, und, und gezählt werden. Stelter berücksichtigt auch nicht die Folgen der Privatisierung staatlicher Betriebe und den massenweisen Diebstahl privater digitaler Daten, wie auch sonstige Folgen neoliberaler Politik nicht eingerechnet werden, zum Beispiel die Umverteilung von unten nach oben durch die Steuergesetzgebung. Letzteres müsste Stelter berücksichtigen, weil die Umverteilung von unten nach oben bedeutet, dass diese Werte massiv ins Ausland so verschoben werden, dass sie in der deutschen Bilanz zukünftig nicht mehr auftauchen....

https://www.rubikon.news/artikel/die-agentin


RE: Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich - Huxley - 15.08.2018

EINFACH ZU EINFACH
Angela Merkel beim Bürgerdialog in Jena
Wer den Mitschnitt des Bürgerdialogs liest, versteht, warum altgediente EU-Funktionäre in Brüssel bei Merkel-Auftritten sagen, jetzt macht sie wieder Volkshochschule.
Bundeskanzlerin Merkel ist aus dem Urlaub zurück. In Jena, vor ausgesuchtem Publikum, zeigte Deutschlands mächtigste Frau in schlichtester Sprache, wie sie denkt. Anstelle einer Bewertung wollen wir über einige Stellen Gesagtes wortgenau berichten, damit Sie, verehrte Leser, sich selber ein Bild machen können:

„Nach internationalem Seerecht sind wir verpflichtet Menschen zu retten, und dann sind wir auch verpflichtet sie aufzunehmen.“

Merkel verkündet dann zum ersten Mal öffentlich: „Die Bürgerkriege in Irak und Syrien werden zu Ende sein.“ Die Folgen der „Bürgerkriege“ hat sie 2015 auf ihre persönliche Art „gemanagt“. Das Schlimmste nun vorüber? Weit gefehlt.

O-Ton Merkel:
„Jetzt kommt die schwierigere Aufgabe für uns. Menschen in Afrika und Asien, die einfach aus wirtschaftlicher … Not … zu uns kommen. Wo Familien einfach sagen, von sieben Kindern, schick‘ eins mal nach Europa, um meine Chancen aufzubessern.“

Die Flüchtlingsmär für die allermeisten Migranten hat Merkel damit zugegeben. Nun will Sie mit den erwartbaren zig Millionen aus Afrika und Asien „eine Situation schaffen“, wo beide Seiten gewinnen. „Ihr nehmt die Illegalen zurück und wir sind bereit, Studienplätze und Arbeitsplätze zur Verfügung zu stellen, oder euch auszubilden.“ Das lassen wir jetzt mal unkommentiert stehen, weil es kommt noch viel, viel besser! Der folgende Absatz lässt fragen, meint Merkel das wirklich ernst?

O-Ton Merkel:
„Wir haben zum Beispiel mit Niger, da kommt morgen der Präsident zu mir, eine Migrationspartnerschaft. Die sind kein Herkunftsland, aber da gehen alle durch…
Da haben wir jetzt gemeinsame Schlepperbekämpfung gemacht, Fahrzeuge geliefert, viele andere Sachen. Das findet in der Stadt Agadez statt. Und es war ganz klar, in dem Moment wo wir nur denen Technik geben, damit sie die Schlepper bekämpfen können, funktioniert das nicht. Weil dann plötzlich die Leute in der Stadt kein Geld mehr kriegen, weil die Schlepper denen Geld gegeben haben, weil sie die Schlepper gedeckt haben. Jetzt haben wir 15.000 Menschen in Beschäftigung gebracht, indem sie sich eigene Wohnungen dort bauen, Entwicklungshilfe und so weiter, und schwupps! klappt es besser, weil sie sagen ok, wenn wir anderweitig eine Lebensperspektive haben, dann … können wir das machen.“
Lesen Sie den letzten Absatz zweimal, dreimal. Wer vor dieser Krisenmanagerin immer noch keine Heidenangst bekommen hat, ist ein sehr tapferer Mensch.....

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/angela-merkel-beim-buergerdialog-in-jena/

Kommentare daraus:

FraeuleinBea

Was uns Merkel jetzt peu à peu sagen will, hätte im Grunde spätestens seit der Verabschiedung des UN-Pakts für Migration für jeden klar erkennbar sein können.
Deshalb kann ich meinen TE-Kommentar vom 22.07.18 hier jetzt – vollkommen unverändert – erneut einstellen:

Sophia, Frontex, Grenzkontrollen: Keine dieser Maßnahmen hat je einen einzigen Migrationswilligen davon abgehalten, sein Traumland – in erster Linie Deutschland – anzusteuern und auch zu erreichen. All diese Maßnahmen dienen einzig dazu, die Europäer so lange ruhig zu halten, bis eine Umkehr nicht mehr möglich ist. Und einschlägige Medien und Politiker tun alles dafür, die Bevölkerungen der europäischen Staaten davon zu überzeugen, dass alles unter Kontrolle sei. Dabei wird spätestens mit dem gerade von der UNO verabschiedeten und unter tatkräftiger Mithilfe von Vertretern europäischer Staaten – insbesondere Deutschlands – ausgearbeiteten Pakt für Migration klar, worin das langfristige Ziel der Migrationsbeführworter besteht. Denn dieser Pakt sieht vor, jedem Migrationswilligen weltweit – und im Endeffekt seinem gesamten Clan – die freie Wahl ’seines‘ Ziellandes zuzugestehen, wo er dann von allem Anfang an alle Segnungen und Rechte genießen soll, die auch der dort angestammten Bevölkerung zugebilligt werden. Fluchtursachen oder Asylgründe sind dann nicht mehr erforderlich, Papiere ohnehin nicht. Im Gegenteil: Sichere Migration für die derzeit etwa 250 Mill. potentiellen Migrationswilligen soll gefördert werden, auch wenn keinerlei Not- oder Gefahrensituationen vorliegen. Ab- und Zurückweisungen jeglicher Art – in Wort und Tat – gelten dann als Rassismus, womit die potentiellen Unterzeichnerstaaten praktisch ihre Staatlichkeit aufgeben. Deutschland und andere EU-Mitgliedsländer werden ohne Frage dazugehören. Und genau das hat Merkel auch im Sinn, wenn sie sagt: „Europa hat viele Herausforderungen. Aber die mit der Migration [!] könnte zu einer Schicksalsfrage für die Europäische Union werden.“ Nur betrachtet sie die Migration nicht als eine drohende Gefahr, die Europa bis zur Unkenntlichkeit verändern wird und vor der sie die Europäer beschützen wollte sonder – ganz im Gegebteil und im Sinne des UN-Pakts – als eine Chance, die Bevölkerungsstruktur Europas fundamental umzubauen, ohne dessen Bewohner je um Zustimmung gefragt zu haben. Merkel’s Beruhigungspillen wie “Abschieben, abschieben, abschieben! “, wofür es einer “nationalen Kraftanstrengung” bedürfe, waren von allem Anfang an nur demagogisches Geschwätz. Man könnte natürlich auch sagen, dass Merkel schlicht und ergreifen die hohe Schule subtiler Desinformation bestens beherrscht. Ihre FDJ-Erfahrungen als Verantwortliche für Agitation und Propaganda dürften ihr dabei gute Dienste leisten.


Gabi
Ein Hallo an die Redakteure,
ich habe mir die Sendung nicht angetan. Beim letzten Merkelzitat (Überschrift O-Ton) habe ich mich geschüttelt. Das Publikum besteht aus erwachsenen Menschen. Sie sprach, als hätte sie für Grundschüler den Erklärbär gemacht. Sie hält uns für unmündige Kinder, ähnlich wie es die SED mit ihrem Volk gemacht hat. Und irgendwann kann man auch die Kinder wegsperren, wenn sie nicht mehr artig sind. Es fängt ja schon mit sozialer Ausgrenzung an … . Aber auch Honnie wurde zurückgetreten. Bei uns wird es irgendwann auch so sein, nur leider brutaler, weil wir uns auch mit den neu dazugekommenen Sozialsystem-Einwanderer auseinander setzen müssen.
Grüße Gabi


Einar Mussja
Man muss nicht gelernter DDR-Bürger sein, um bei Anmoderation und Ausschnitt der Veranstaltung in der Tagesschau unweigerlich an Erich und die Aktuelle Kamera erinnert worden zu sein.
Das kann doch alles nur ein Albtraum sein. Bitte weckt mich, wir haben 2002, die Oder-Flut ist ausgefallen und Edmund Stoiber gerade zum Bundeskanzler ernannt worden. Ein erfolgversprechender Ausgangspunkt.


Gernot Radtke
„Wer vor dieser Krisenmanagerin immer noch keine Heidenangst bekommen hat …“ Doch, hab ich. Und haben viele andere auch. Eine, die wahrscheinlich noch nicht einmal einen Quitzower Eselskarren richtig steuern kann, hat es, wie auch immer, nach 35 Jahren angepaßtestem DDR-Opportunismus geschafft, sich den deutschen Regierungsjumbo unter die abgekauten Nägel zu reißen, den sie nach vielen Jahren erfolgreicher Staatsdemontage nun partout nicht mehr rausrücken will. In allen anspruchsvolleren Berufen wird streng zu erwerbende Kompetenz und Können verlangt und meist sichergestellt. Nur Bundeskanzler kann jeder werden. Auch eine auf allen republikanischen Sachfeldern dilettierende Ex-Komsomolzin, die mit Vorhersagbarkeit stets das Gegenteil von dem macht, was ihr die besseren Fachleute raten. Die raten ihr schon länger, ihr gnadenloses Hehlertum bei der Ausplünderung Deutschlands endlich zu beenden. Sofort schmeißt sie dann das nächste Vermögensbündel aus dem Fenster. Überall: heute Madrid, morgen Rabat, übermorgen Niger. Mali mit Sonderbonus. Sie forstet noch ganz Afrika auf. Diese immer noch rot gepolte Großverderberin deutschen Wohlstands ist außerdem noch gerissen. Wie der Wolf pflegt sie sich von Zeit zu Zeit, diesmal in Jena, zu den unterwürfigsten Schafsköpfen Deutschlands zu begeben und denen mit dem Wunderland für alle, vor allem für die ewig diskriminierten Schafe, das Hirn weich zu reden. Gleichzeitig läßt sie – in ihrem Neuansiedlungsprogramm für Wölfe – denen wieder ein paar von den allerunschuldigsten Lämmlein in die deutsche Wildnis tragen. – Wie uninformiert oder sogar anrechenbar dumm muß eigentlich einer sein, um sich von einer Merkel, diesem größten Platitüden-Genius der Uckermark, immer noch einseifen zu lassen?


W aus der Diaspora
Könnte es sein, dass die ausgewählten Bürger alle einen Intellekt von Dreijährigen hatten?
Falls nicht, kann es noch möglich sein, dass Merkel den Intellekt einer Dreijährigen hat.

Denn, dass eine Kanzlerin mit solchem Gerede absichtlich ein ganzes Volk beleidigt, indem sie es für dumm erklärt, das kann doch wohl nicht möglich sein, oder?


imapact
„Denn, dass eine Kanzlerin mit solchem Gerede absichtlich ein ganzes Volk beleidigt, indem sie es für dumm erklärt…“.


Wenn ich mir die Umfragewerte so ansehe, insbesondere die Zugewinne für die Grünen oder die Irritation über das „unverantwortliche Vorgehen der CSU im Unionsstreit“ bin ich mir nicht einmal sicher, ob Merkel damit nicht sogar in großen Teilen Recht hat.


Snakebite
„Nach internationalem Seerecht sind wir verpflichtet Menschen zu retten,[…]“
Ja…
„[…] und dann sind wir auch verpflichtet sie aufzunehmen.“ NEIN! Dies steht so NICHT im internationalen Seerecht!
Setzen 6, Frau Merkel!

„Jetzt haben wir 15.000 Menschen in Beschäftigung gebracht, indem sie sich eigene Wohnungen dort bauen, Entwicklungshilfe und so weiter, und schwupps! klappt es besser […]“
Ach? Vorher konnten sich die Menschen dort keine Häuser bauen???
Häuser bauen geht (in Afrika) nur mit Entwicklungshilfe???
Okay, das die Menschen in Afrika vor der Entwicklungshilfe und der Kolonisierung unter freiem Himmel hausen mussten war mir neu.
Aber wer hat dann eigentlich die Entwicklungshilfe der ersten Hochkulturen gezahlt, damit diese Häuser bauen konnten?

„[…] jetzt macht sie wieder Volkshochschule.“
Das ist nicht mal Volkshochschulnivau! Diese Gequatsche als Hauptschulnivau darzustellen wäre schon eine Beleidigung! Für die Hauptschulen!!!


H. Heinz
dass die Deutschen in großer Zahl auf die Strasse gehen wünsche ich mir seit Jahren. Tatsächlich, hin und wieder, und als grosse Ausnahme, passiert das ja auch (TITIP Grossdemos in Berlin z.B.) . Mit PEGIDA schien eine weitere Massenbewegung zu erstehen, außerhalb der Parlamente – nun jedoch vorbei.
Allerdings ist Flaute, bei den wie ich meine, die meisten Menschen bewegenden Themen,
wie Migration, Altersarmut, Kriminalität, soziale Kälte. Warum bloß? Arbeiten die Deutschen mehr als die Franzosen, Spanier, Polen oder Rumänen die es auch schaffen zu tausenden auf die Strasse gehen? Glaube ich nicht! Vielmehr glaube ich, dass wir alle einer Trägheit anheim gefallen sind, die erst dann verfliegt wenn’s an den eigenen Geldbeutel oder Status geht. Damit dass nicht passiert, sind immer neue Sedativa, verpasst durch die ÖR, Mainstream Presse, Schulen und Parteien notwendig, um Ruhe im Volk zu gewährleisten – schon seit Jahrzehnten. Die Mehrzahl der Deutschen sind leider immer noch, oder schon wieder, obrigkeitshörige, bequeme Einfaltspinsel.


Der nachdenkliche Paul
Das ganze fand statt „vor ausgesuchtem Publikum“ bei vor der dem Bürgerdialog „abgesprochenen Fragen“
Ja dann kann ja kaum etwas schief gehen. Merkels Antworten sind nicht „Volkshochschule“, sie klingen eher wie Grundschule.


Eugen Karl
„Nach internationalem Seerecht sind wir verpflichtet Menschen zu retten, und dann sind wir auch verpflichtet sie aufzunehmen.“ – Das ist eine glatte Lüge. Nach internationalem Seerecht sind wir verpflichtet Menschen zu retten und an die nächstliegende Küste zu bringen. Nirgends steht, daß wir sie bei uns aufnehmen müssen. Das ist nur das, was Merkel unbedingt will. Sie will diese Leute einfach hier haben. Jetzt überlegt man, ob man die, deren Asylantrag abgelehnt wurde, nicht einfach als Einwanderer aufnimmt. Damit ist das Asylrecht gestorben; denn wozu noch einen Antrag stellen? Wir nehmen einfach alle auf, die aus wirtschaftliche Not kommen, bauen ihnen Häuser und lassen sie demnächst den Bundestag wählen. Vielleicht schenken wir ihnen auch gleich noch Autos, das erwarten sie ohnehin. Natürlich mit Elektromotor.


Tesla
„Nach internationalem Seerecht sind wir verpflichtet Menschen zu retten, und dann sind wir auch verpflichtet sie aufzunehmen.“
Dieser eine Satz von der Raute enthält schon 3 Unschärfen und einen dicken Fehler.
(1) Nicht „wir“, sondern die Schiffe, die dort in der Nähe unterwegs sind und von der Seenot in Kenntnis gesetzt wurden.
(2) Nicht „Menschen“, sondern nur solche, die in Seenot geraten sind.
(3) Der Fehler: Nicht „aufzunehmen“, sondern nur vorerst in den nächstgelegenen Hafen zu bringen. Und dieser liegt in den allermeisten Fällen nicht in Europa…
(4) …und „retten“ beschränkt sich nur auf Leib und Leben – daraus entsteht kein Anspruch auf Vollpension in einem europäischen Land, das sich die „Geretteten“ nach eigenem Gusto aussuchen können.



RE: Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich - Huxley - 15.08.2018

LIVE: Merkel veranstaltet Bürgerdialog in Jena






RE: Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich - Rosi Nannte - 15.08.2018

Und so wurde dieser Bürgerdialog organisiert:
Zitat:Es ist ein penibles Procedere: Obwohl die 51 Bürger vorher sorgfältig ausgesucht wurden, müssen sie noch einen Workshop besuchen, bevor sie am „Bürgerdialog“ mit der Kanzlerin teilnehmen dürfen. Wenn Angela Merkel so tut, als ob sie mit dem Volk spricht, darf nichts schief gehen; Kritiker müssen aussortiert werden. Gestern fand diese Farce in Jena statt. Das ganze erinnert an Erich Honeckers Treffen mit ausgewählten FDJ-Delegationen....
https://www.journalistenwatch.com/2018/08/15/buergerdialog-farce-merkel/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+Jouwatch+%28Jouwatch%29