geomatiko
Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich - Druckversion

+- geomatiko (https://geomatiko.eu/forum)
+-- Forum: Drop-Zone (https://geomatiko.eu/forum/forumdisplay.php?fid=13)
+--- Forum: Unsortiertes Ablegen von Links (https://geomatiko.eu/forum/forumdisplay.php?fid=15)
+--- Thema: Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich (/showthread.php?tid=168)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23


RE: Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich - Huxley - 31.12.2016

Angela Merkel: „Schwere Prüfungen“ für Deutschland

Bundeskanzlerin Merkel hat in ihrer Neujahrsansprache vor nationalen Alleingängen gewarnt. Sie ordnete trotz einer dürren Faktenlage die Anschläge in Bayern und Berlin den Flüchtlingen zu - und empfahl, dem „Hass der Terroristen“ mit Mitmenschlichkeit zu begegnen. 

Bundeskanzlerin Angela Merkel findet, die Deutschen seien im abgelaufenen Jahr „schweren Prüfungen“ unterworfen gewesen. Sie appellierte in ihrer Neujahrsansprache an die Deutschen, „der Welt des Hasses der Terroristen unsere Mitmenschlichkeit und unseren Zusammenhalt entgegenzusetzen“. Merkel sagte: „Wir gemeinsam sind stärker. Unser Staat ist stärker.“
Die schwerste Prüfung sei der islamistische Terrorismus, sagte Merkel mit Blick auf die Anschläge im Sommer in Bayern und kürzlich auf den Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche.
Tatsächlich sind die Hintergründe zu den Anschlägen in Ansbach und Würzburg unklar. Auch im Fall des Lkw-Anschlags von Berlin liegen der Öffentlichkeit keine unabhängig überprüfbaren Informationen vor, die einen „islamistischen Anschlag“ zweifelsfrei bestätigen. Merkel selbst hatte schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt gesagt, dass ein „terroristischer Hintergrund“ sehr wahrscheinlich sei. Es ist angesichts einer weitgehend unklaren und widersprüchlichen Faktenlage bemerkenswert, dass Merkel in ihrer Ansprache den Zusammenhang zwischen der Flüchtlingsbewegung und dem Terror wiederholte. Eigentlich müsste die Kanzlerin größte Zurückhaltung walten lassen, bevor nicht wirklich stichhaltige Belege über die Urheberschaft und die Hintermänner auf dem Tisch liegen.
Doch die Kanzlerin steht wegen der Öffnung der Grenzen und den in vielen Bereichen chaotischen Verhältnissen unter enormen Druck – und ordnet die Taten eindeutig Flüchtlingen zu. Es sei „besonders bitter und widerwärtig, wenn Terroranschläge von Menschen begangen werden, die in unserem Land angeblich Schutz suchen“, sagte die Kanzlerin in ihrer Ansprache, die am Samstagabend ausgestrahlt werden soll. Die Täter hätten „die Hilfsbereitschaft unseres Landes erlebt“ und würden diese „nun mit ihren Taten verhöhnen“

weiter hier:https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/12/31/angela-merkel-schwere-pruefungen-fuer-deutschland/


RE: Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich - Huxley - 18.06.2017

Wohlfühlkanzlerin Merkel richtet größten Schaden an
Der Titel ist ein großes Understatement, er verzichtet auf alles Reißerische. Das macht die Lektüre des Buches von Josef Schlarmann, Bundesvorsitzender der Mittelstandsvereinigung der Union und damit Mitglied des Bundesvorstands der CDU, um so brisanter. Schlarmann legt eine nüchterne Analyse der Politik unserer Bundeskanzlerin vor, die nur einen Schluss zulässt: Angela Merkel ist die schlechteste Bundeskanzlerin, die Deutschland je hatte (Rainer Zitelmann). Die verheerenden Folgen ihrer Entscheidungen werden in ein paar Jahren unser Land mit voller Wucht treffen.


RE: Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich - Huxley - 18.06.2017

Merkel und der Papst
Schon wieder eine Privataudienz bei dem etwas merkwürdigen Oberhaupt der römischen Katholiken. Wenn man bedenkt, dass die Politik der Kanzlerin seit Jahren die traditionelle katholische Gesellschafts- und Familienpolitik in Frage stellt, schon merkwürdig. http://www.msn.com/de-de/nachrichten/panorama/merkels-privataudienz-40-minuten-beim-papst/ar-BBCN4L1?OCID=ansmsnnews11 In den Nachrichten kam, dass sie Rückendeckung für den G20 Gipfel gesucht/bekommen habe.

(aus dem gelben Forum)


RE: Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich - Huxley - 04.07.2017

Merkel, ein Scheinriese
Buchvorstellung: Philip Plickert (Hrsg.): Merkel. Eine kritische Bilanz. Finanzbuch Verlag, München 2017. 256 Seiten. 19,99 Euro. Angela Merkel will am 24. September wiedergewählt werden und Kanzlerin bleiben. Alles sieht danach aus, dass es so kommt. Nahezu zwölf Jahre im Kanzleramt ist sie nun bereits. Es sind zwölf Jahre zuviel. Mit ihr und durch sie ist Deutschland nunmehr unübersehbar eine andere Republik geworden und ein Land, das – um mit Thilo Sarrazin zu sprechen - sich abschafft. Deutschland ist mutiert von einer liberalen zu einer autoritären Republik, zu einem Land, das auf den Weg in Richtung totalitären Staat geraten ist.


RE: Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich - Huxley - 08.08.2017

Aus Angst vor anderem das Gleiche

Merkel: Nicht schlecht, nur anders gut

Die Feststellung, dass Angela Merkel heute wieder so beliebt ist wie vor der Einwanderungskrise, entbehrt nicht einer gewissen Ironie, denn alle Zeichen deuten darauf hin, dass wir uns längst wieder vor einer Einwanderungskrise befinden. 

Was ist los mit den deutschen Wählern? Wie kann es sein, dass die Union mit Angela Merkel an der Spitze aktuell in der Wählergunst bei fast 40 Prozent liegt? Nur ein Mangel an Alternativen? Ein fehlendes Sicherheitsversprechen? Oder gar eine Art Stockholmsyndrom?
Wahrscheinlich eine Mixtur aus allem. Und der Umstand, dass es den meisten Deutschen noch gut geht. Dass es Ihnen in den Merkeljahren immer gut ging. Ein merkwürdiger Effekt, den sonst höchstens Scheidungspaare kennen: Unabhängig von einander geben sie an, dass man viel zu lange gewartet hätte damit, viel zu lange gedacht hat, die schönen Jahre kommen wieder, während man am Küchentisch saß und schon die Essgeräusche des Gegenüber nicht mehr hören konnte.
„Merkel muss weg“, skandieren wenige und denken ein paar mehr, die dann aber doch Union ankreuzen, wenn es drauf ankommt. Aus Kontinuität? Weil alles so bleiben soll, wie es ist, wählt man immer weiter die, die dafür verantwortlich ist, das immer weniger so bleibt, wie es ist. Ein Kuriosum: Im Wildwasser wird dem ruhigen Stein mitten in der Strömung gehuldigt, der allerdings erst Schuld an den Umwälzungen ist.

weiter hier:https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/merkel-nicht-schlecht-nur-anders-gut/


RE: Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich - Huxley - 30.09.2017

Sie säte Wind und erntete Sturm

Eigentlich ist Angela Merkel abgewählt worden. Alle spüren das. Nur Angela Merkel nicht.
Unpopuläre Politik: Niemand trägt mehr Verantwortung für die Pulverisierung der CDU, einer der einst mächtigsten und solidesten bürgerlichen Parteien Europas, als Angela Merkel

8,6 Prozent. So viel hat ein amtierender deutscher Bundeskanzler noch nie in einer Wahl verloren, und noch nie hat ein deutscher Bundeskanzler, dessen Partei so abgestürzt ist, das politisch überlebt. Hätte Angela Merkel (CDU) Verstand, kennte sie die ungeschriebenen Gesetze der Demokratie, glaubte sie an die Bedeutung von Wahlen: Sie hätte längst ihren Rücktritt angeboten, so wie das üblich ist, wenn man das Wort Verantwortung ernst nimmt.
Denn niemand trägt mehr Verantwortung für die Pulverisierung der CDU, einer der einst mächtigsten und solidesten bürgerlichen Parteien Europas, als Angela Merkel, eine Frau, die ihr Leben in der DDR begann, weil ihr Vater die DDR offenbar mehr geschätzt hatte als die alte Bundesrepublik und einst in den 1950er-Jahren freiwillig von Hamburg in die DDR gezogen war. Zwar dürfte dieser evangelische Pastor kein Kommunist gewesen sein, aber besonders abgestossen fühlte er sich von ihnen auch wieder nicht.
Angela Merkel, das merkt man immer wieder, und ich sage das als ein Schweizer, der in der alten Bundesrepublik gelebt und studiert hat, Angela Merkel kennt diese alte BRD nur vom Hörensagen her, und vielleicht mag darin ein Grund liegen, dass sie die eigentliche Staatspartei dieser BRD, die Wirtschaftswunderpartei, die katholische Adenauer-Partei, so malträtiert und mit einer Mischung von Geringschätzung und Nonchalance zerstört hat.
Wenn der konservative Wähler seiner einst konservativen Partei die Loyalität gekündigt hat, dann ist kein Halten mehr.
Denn zerstört ist diese Partei, machen wir uns nichts vor. Gerade wir Schweizer, die wir die Pulverisierung der CVP und der FDP erlebt haben, wissen womöglich besser Bescheid. Eine bürgerliche Partei, zumal eine konservative, die zulässt, dass rechts von ihr eine Alternative entsteht, ist meistens dem Untergang geweiht, sofern sie sich nicht wieder deutlich nach rechts verschiebt, wozu gerade in solchen Zeiten der Krise oft die Kraft fehlt. Fast nie, soweit ich die Geschichte überblicke, gelang es Konservativen, die Konservativen zurückzugewinnen, die ihnen entlaufen waren.....

weiter hier:https://bazonline.ch/ausland/europa/sie-saete-wind-und-erntete-sturm/story/17301936


RE: Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich - Huxley - 30.09.2017

Presseschau

Wie Merkel die CDU zerstört
Fassungslos beobachten andere Länder Deutschland: Wie eine Wahlverliererin an ihrem Stuhl klebt, CDU und CSU sichtbar zerfallen und Journalisten sich nur um die Feinheiten der neuen Form der Machtverteilung kümmern, ohne Bezug zu Inhalten.
(....)
Das Urteil aus Basel ist aber vernichtend:
„Selten hat eine Politikerin so selbstherrlich entschieden, dass ihr Land ein anderes werden soll – und selten hat eine Bundeskanzlerin vom Wähler ein so unmissverständliches Urteil empfangen, was er davon hält. 8,6 Prozent. Nur Angela Merkel scheint die Bedeutung dieser Zahl noch nicht begriffen zu haben.“

https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/wie-merkel-die-cdu-zerstoert/

"„Denn in den deutschen Medien ist Merkel wie vor ihrer vernichtenden Wahlschlappe weitgehend unumstritten“. Genau diese Frage stelle ich mir ein ums andere mal schon seit Sep. 2015. Alle haben Angst vor „Mutti“. Warum?"


RE: Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich - Huxley - 18.06.2018

Wer wird Merkels Nachfolger?

CSU und FDP bevorzugen Jens Spahn, in der AfD setzt man auf Carsten Linnemann und in Sozialen Medien genießt der bei der Kandidatenaufstellung für seine Kritik an der Kanzlerin bestrafte Philipp Lengsfeld Glaubwürdigkeit

Heute lässt sich Bundesinnenminister Horst Seehofer von seiner Partei die Genehmigung geben, eine mündliche Anweisung seines Vorgängers Thomas de Maizière teilweise rückgängig zu machen und Asylbewerber an den deutschen Grenzen zurückzuweisen, die bereits in anderen Ländern mit dem EURODAC-Fingerabruckidentifizierungssystem erfasst wurden. Setzt er diese Genehmigung um - was wegen des logistischen Aufwandes etwas dauern könnte - dann handelt er gegen den Willen von Bundeskanzlerin Angela Merkel.
Sie lehnte den Informationen der Tageszeitung Die Welt nach letzte Woche Kompromissvorschläge aus der CSU ab und hat angekündigt, bis zum EU-Gipfel am 28. Juni eine "europäische Lösung" zu finden. Eine "europäische Lösung" die seit zweidreivierte Jahren auf sich warten lässt, und von der viele Beobachterglauben, dass sie ohne diese durch ihre Selfies und Sätze selbst zu einem wichtigen Pull-Faktor für Migration gewordene Politikerin leichter zu erzielen wäre.
Wird Merkel die Bayernwahl abwarten
Bekommt Seehofer heute wie erwartet die Zustimmung die Zustimmung seiner Partei, hat er mehrere Handlungsoptionen: Er kann die Vorbereitungen dazu entweder sofort anordnen - oder bis zum EU-Gipfel Ende Juni damit warten. Danach kann er mögliche Verhandlungsergebnisse auf europäischer Ebene als ausreichend akzeptieren und die Vorbereitungen wieder abblasen - oder Zurückweisungen anordnen. Macht er das, ist wahrscheinlich, dass es sie mindestens bis zum 14. Oktober laufen lässt. An diesem Tag sind in Bayern nämlich Landtagswahlen.....

weiter > https://www.heise.de/tp/features/Wer-wird-Merkels-Nachfolger-4080201.html

Kommentare daraus:

Die CDU kann von Glück reden...
... dass die AfD die Rechtsextremen in ihrer Partei gewähren lässt. Würde die AfD sich auf Liberalkonservativismus eines Lucke oder vielleicht noch Nationalkonservativismus einer Petri berufen wäre das, als würde man bei der Merkel-CDU den Stöpsel ziehen. Dass bei der AfD aber die Braunen den Tenor übernommen haben, ist der einzige Grund, warum die konservative Mehrheit in diesem Land, die zweifelsohne existiert, noch zur Union hält und insgeheim hofft, dass Merkel sich bald selbst beendet. Vom Seehofer können sie allerdings nicht zu viel erwarten, er hat sich schon zu häufig nach kurzem Aufmucken hinter Merkel eingereiht und zetert jetzt nur wegen der Landtagswahlen und der Furcht vor einem Verlust der Mehrheit durch die AfD, welche in Umfragen bereits vor der SPD liegt, mal wieder ein wenig rum. Dass der Abstand der AfD zur SPD in Umfragen nur bei hauchdünnen 0,1 Prozent liegt, liegt wohl nur daran, dass die AfD selbst den Bayern zu braun ist. Für den Fall, dass Seehofer seinen Kurs doch durchzieht jedenfalls, stehen die Grünen bereit, die CSU zu ersetzen, was deutlich genug die Polik von Merkel illustriert.
https://www.welt.de/politik/deutschland/article177709428/Katrin-Goering-Eckardt-Gruene-bieten-sich-als-Ersatz-fuer-die-CSU-an.html

(ich weiß nicht, ob man da nur von "Glück" reden sollte)

Sollte die Frage nicht besser lauten:
Wer wird neuer Bundesinnenminister ?
Ich fürchte, die alte Frau im Kanzleramt wird uns noch sehr lange erhalten bleiben, zumindest eine gefühlte Ewigkeit, oder?

Bruch der Union ist eh nur Frage der Zeit
Unter Merkel hat sich die CDU in eine gendergrüne Partei verwandelt, während die CSU in Bayern strukturkonservativ geblieben ist. Da ist etwas dabei sich auseinanderzuleben, was nicht mehr zusammengehört. Entsprechend umtriebig sind einzelne, in Bayern lebende CDU Mitglieder.
Ich denke nicht, dass es die Rechtsprechung der BRD hergibt, in Bayern lebende CDU-Mitglieder quasi dazu zu zwingen ihre Mitgliedschaft nur noch passiv zu leben. Es ist m.E. nur noch eine Frage der Zeit, bis sich in Bayern CDU Kreis- und Bezirksverbände gebildet haben. Die Parteizentralen und Gerichte werden hier allenfalls bremsend wirken können, verhindern werden sie diese Entwicklung nicht.
So gesehen ist jetzt, gut 5 Jahre vor der Bayernwahl bei der die CDU wohl so oder so erstmals antreten wird, der aus CSU-Sicht günstigste Zeitpunkt die Ehe mit der CDU aufzukündigen!

Philipp Lengsfeld und seine Haltung zu Sahra Wagenknecht
"Natürlich ist mir Katja #Kipping mit ihrer linksdogmatischen, SPD-sozialistischen, passiv-aggressiven Art unsympathisch, aber Sahra #Wagenknecht ist d eigentliche Gefahr f liberal-konservative Demokraten. Brandgefährliche Rede, Positionen" 
P.Lengsfeld bei Twitter
Wenn ein durchaus kluger Kopf der CDU Sahra Wagenknecht eine 
"Brandgefährliche Rede, Positionen" bescheinigt, und Katja Kipping, 
in der Summe lediglich als "unsymphatisch" beschreibt, dann sollten bei der Linken endlich alle Warnknöpfe auf ROT gehen.
Kipping nimmt auch in der Parteienlandschaft niemand mehr ernst. (eignet sich lediglich zum Steigbügelhalter für Merkels Politik).
S. Wagenknecht sollte endlich in die Puschen kommen. Ansonsten verschlägt es Die Linke völlig in die Bedeutungslosigkeit.


RE: Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich - Huxley - 22.06.2018

Aktuelle Umfrage: Fast jeder zweite Deutsche für Rücktritt von Kanzlerin Merkel
Die Zustimmungswerte für Angela Merkel fallen rapide. In einer aktuellen Umfrage sprechen sich 43 Prozent der Bundesbürger für eine Ablösung der Bundeskanzlerin aus. Nur Wähler ihrer eigenen Partei und der Grünen stehen in ihrer Mehrheit noch zu ihr......


RE: Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich - Huxley - 24.06.2018

„Putsch von rechts“ soll Merkels Ende besiegeln
Beim erbitterten Asylstreit mit der CDU geht es der CSU nach Einschätzung der Linken weniger um Migranten und deren Abweisung an den deutschen Grenzen, sondern vielmehr um den Kopf der Kanzlerin. „Ich habe den Eindruck, dass das ein Putsch von rechts gegen Merkel ist. Und dass das eigentliche Ziel ist, Merkel zu stürzen“, sagte Linke-Chef Bernd Riexinger am Samstag in einem Zeitungsinterview.....