geomatiko
Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich - Druckversion

+- geomatiko (https://geomatiko.eu/forum)
+-- Forum: Drop-Zone (https://geomatiko.eu/forum/forumdisplay.php?fid=13)
+--- Forum: Unsortiertes Ablegen von Links (https://geomatiko.eu/forum/forumdisplay.php?fid=15)
+--- Thema: Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich (/showthread.php?tid=168)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23


RE: Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich - Huxley - 02.10.2018

Deutscher Nationalfeiertag in Israels Hauptstadt
Bundeskanzlerin Merkel reist ausgerechnet am 3. Oktober nach Jerusalem. Möglicherweise hat das eine symbolische Bedeutung. Allerdings ist es für Pressevertreter schwierig, Informationen zu dem Besuch zu erhalten. Eine Beobachtung von Ulrich W. Sahm
Der Tag der Deutschen Einheit 2018 steht in diesem Jahr in Berlin unter dem Motto: „Nur mit Euch“. Und das Bundespresseamt vermeldet: „Direkt vor dem Bundeskanzleramt präsentiert sich die Bundesregierung bei den diesjährigen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Berlin.“ Allerdings wohl eher nicht mit Angela Merkel. Denn die Bundeskanzlerin wird im Flugzeug sitzen, anstatt in Berlin vor dem Brandenburger Tor zu feiern. Dann wird sie in die von Deutschland nicht anerkannte Hauptstadt Israels fahren, nach Jerusalem, um bei dem in Deutschland als „Hardliner“ (Zitat: dpa) titulierten israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu ein abendliches Mahl einzunehmen. Diese simple Information kann man als Journalist vor Ort allerdings nur über Umwege erfahren.
Die Begegnung im Rahmen der Regierungskonsultationen war bekanntlich monatelang vorbereitet. Obgleich als Korrespondent beim Bundespresseamt, beim Auswärtigen Amt und natürlich bei der deutschen Botschaft in Tel Aviv offiziell angemeldet, war Merkels Besuch von keiner dieser drei offiziellen deutschen Stellen mit der sonst üblichen Email an die „Presse vor Ort“ angekündigt worden. Ein anderer Korrespondent, der ebenfalls seit Jahrzehnten aus Nahost berichtet, wurde auch nicht informiert.....

https://www.israelnetz.com/kommentar-analyse/2018/10/01/deutscher-nationalfeiertag-in-israels-hauptstadt/


RE: Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich - Huxley - 04.10.2018

4. Oktober 2018 um 13:45
„Bedrohung Israels größer geworden“
„Merkel verwies darauf, dass die Bedrohung Israels durch die militärische Verwicklung des Iran in den Krieg im Nachbarland Syrien „noch größer geworden“ sei. Der Gedanke, dass iranische Truppen zum Teil direkt hinter den Golanhöhen stehen, sei natürlich schon eine Bedrohung.“
https://www.tagesschau.de/inland/merkel-israel-haifa-101.html
Keine Ahnung von Physik, von Geographie auch nicht.

4. Oktober 2018 um 14:27
Bei 200 Angriffen der Zions auf Syrien ist das natürlich eine extreme Bedrohungslage.
Sie hat halt die Länder vertauscht. Kann ja mal passieren.
Wenn ihr doch niemand sagt, daß die Golan-Höhen zu Syrien gehören …


RE: Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich - Huxley - 09.10.2018

How Many More Lives Does Angela Merkel Have Left?
Authored by Tom Luongo via The Strategic Culture Foundation,

I used to describe German Chancellor Angela Merkel as a political cockroach. That title is now firmly in the hands of Turkish President Recep Tayyip Erdogan.
No, I think Merkel is more cat than cockroach. And it is 2018 that has shown me the light on this.

Earlier this year, Merkel somehow was able to avoid a second election by finally getting the Social Democrats (SPD) to sign a mutual suicide pact in the form of a new Grand Coalition. This ensured a cartel-style government reigns in Germany to do the bidding of further European Union integration which fewer and fewer people want.

The results of this have been catastrophic for the former dominant parties of Germany. SPD continues to slide into minor party status, with recent polling now putting them behind five-year old Alternative for Germany (AfD) nationally, 16% vs. 18.5% in a recent poll by Die Welt.

But, it’s not just the SPD that continues to hemorrhage support. Merkel’s own Christian Democratic Union (CDU) is now below 25% nationally, since its coalition with the Christian Social Union (CSU) now has the support from less than 30% of Germans nationally.

CSU is usually good for around 8-9% of that total, but their support in Bavaria is down below 40%, dropping to 35% as of last month’s poll numbers. So, on the eve of Bavarian state elections in just over a week, all of the mainstay parties are seeing their bases eroding.

Honestly, the only thing keeping Merkel in power at this point is that there is so little consensus among German voters that even a new election wouldn’t solve the problem. Add to that the desert of the real which is the CDU’s potential replacement for her, and we have the current stifling status quo.

The longer I cover this story the more I hear from German voters, some hostile, some very, very helpful. But what has come to me recently has been the poll numbers for opposition parties like AfD are under-stated because of real fear of political retribution.
Germany’s anti-hate speech laws are being used to arrest people for being politically incorrect. From last year’s GDPR to the latest rules on sharing memes, the clamp down on speech critical of the political status quo in Europe is happening quickly......

weiter > https://www.zerohedge.com/news/2018-10-08/how-many-more-lives-does-angela-merkel-have-left


RE: Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich - Huxley - 17.10.2018

Deutscher Historiker lüftet „doppelte Moral“ Merkels
Die deutsche Bundesregierung um Kanzlerin Angela Merkel folgt in ihrer Außenpolitik dem Prinzip der „doppelten Moral“, wie der deutsche Historiker Götz Aly in einem Beitrag für die „Berliner Zeitung“ schreibt. Dazu wurden mehrere Beispiele angeführt.

„Wenn der IS*, wie dieser Tage geschehen, 150 syrische Familien, hauptsächlich Frauen und Kinder, entführt, fällt Angela Merkels Sprecher Steffen Seibert dazu nichts ein“, so der Historiker. Wenn Syriens Armee versuche, diesen Terroristen das Handwerk zu legen, verlaute dann aus Berlin „Alles, was Assad tut, ist böse“.
Darüber hinaus reagiere Berlin hart und erwäge Sanktionen, wenn es um angebliche Verbrechen der russischen Geheimdienste gehe. Werde jedoch Saudi-Arabien der Ermordung des Regimekritikers und Journalisten der Zeitung „The Washington Post“ Dschamal Chaschukdschi verdächtigt, spreche man in der deutschen Regierung von keinen Wirtschaftssanktionen.
In Bezug auf Saudi-Arabien folge Deutschland wirtschaftlichen Interessen, so der Autor. „Im Fall Syrien wollen unsere Regierenden nicht zugeben, dass sie jahrelang mit sträflichem Leichtsinn ,die Rebellenʻ angefeuert haben“, fügte er hinzu. Daher sei von einer „doppelten Moral“ zu sprechen.

https://de.sputniknews.com/politik/20181017322658326-historiker-merkel-deutschland-doppelte-moral/


RE: Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich - Huxley - 17.10.2018

Angela Merkel will Parteien für „Desinformation“ bestrafen
T-Online meldet in dem Artikel „Gespräche auf EU-Gipfel geplant. Merkel will Parteien für Desinformation bestrafen„: „Nicht nur Hacker bedrohen freie Wahlen, auch Lügen und gezielte Desinformation. Angela Merkel kündigte jetzt eine Initiative an, um Parteien zu bestrafen, die sich daran beteiligen.“. Bestraft werden soll also, wer die offizielle Wahrheit nicht teilt. Ein offener Angriff auf die Demokratie, wie wir sie kannten und verstanden haben. 
Schmackhaft gemacht werden die entsprechenden Gesetze mit dem „Kampf gegen rechts“, aber die Regelungen gelten natürlich für alle. „Um welche Parteien genau es geht, sagte Merkel nicht. Aber die Parteien, die in den vergangenen Jahren immer wieder durch Falschbehauptungen aufgefallen sind, sind die extrem rechten Parteien in verschiedenen Ländern.  Auf einen Zwischenruf hin sagte Merkel an die AfD gerichtet: ‚Fühlt sich da jemand angesprochen?‘. „, bringt T-Online den entsprechenden Spin ins Spiel.

Im Folgenden drei eindeutige Beispiele, bei denen Angela Merkel beziehungsweise die Bundesregierung  nachweisbar die Unwahrheit gesagt haben: Irakkrieg, Kindermord der Weißhelme und falsche russische Dokumente zu einer hybriden Kriegsführung. Aber Vorsicht, Beweise, Expertenaussagen und der Verweis auf die Realität nützen Ihnen vielleicht bald noch weniger als jetzt schon:
Wenn Sie jetzt als kritischer Abgeordneter diese „Wahrheiten“ Angela Merkels in Frage stellen sollten, werden Sie bestraft. Beziehungsweise tatsächlich wird ihre Partei bestraft. „Angela Merkel hat die Kürzung staatlicher Mittel für Parteien ins Spiel gebracht, die im Wahlkampf Falschinformationen verbreiten.“. Ein hervorragendes Disziplinierungsinstrument für die politische Landschaft in Deutschland, auch gegen letzte Merkel-kritische Abgeordnete, insbesondere auch von der Linken. Und die Gewaltenteilung kann man damit dann endgültig vergessen.....
http://blauerbote.com/2018/10/17/angela-merkel-will-parteien-fuer-desinformation-bestrafen/


RE: Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich - Huxley - 18.10.2018

Merkel dreht durch
Inzwischen frage ich mich ernstlich, ob diese Frau Realitätsverlust hat oder je Realitätsbezug hatte.


Die WELT schreibt über Merkel:
Wenn Mitte Mai sechs Prozent der Weltbevölkerung zur Wahl aufgerufen seien, müsse die EU gerüstet sein, erklärte Merkel. Datenmissbrauch, Hackerangriffe und gezielte Desinformationskampagnen hätten in der Vergangenheit gezeigt, wie leicht Wahlen beeinflusst werden könnten. Im Sinne einer „wehrhaften Demokratie“ sollten auf dem EU-Gipfel deshalb auch finanzielle Strafen für Parteien beschlossen werden, die im Wahlkampf gezielt Desinformationen einsetzen.
„Fühlt sich da jemand angesprochen?“, fragte Merkel mit deutlichem Blick zu ihrer Rechten, wo im Bundestag die AfD sitzt. Dafür erntete die CDU-Chefin Applaus und Gelächter.

Strafen für Parteien, die im Wahlkampf gezielt Desinformationen einsetzen.
Hat Merkel und vor allem ihre Koalitionsbande uns nicht jahrelang den Genderblödsinn und den Gender Pay Gap aufgetischt? Die frei erfundener Unfug sind?
Beruht nicht die Bundespolitik der letzten 10 Jahre zentral auf dieser Ideologie?
Und nun kommt die und will Parteien bestrafen, die Desinformation einsetzen?
Lassen sie die gar nicht mehr an die frische Luft?
http://www.danisch.de/blog/2018/10/17/merkel-dreht-durch/


RE: Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich - Huxley - 18.10.2018

pip  ?‏ @pip_news
#Merkel schlägt ernsthaft "finanzielle Sanktionen" für demokratische Parteien vor, die entsprechend von ihr geschaffenen Leitlinien "Desinformation" betreiben .. #Demokratie anyone? Hallo??

Quelle: #CDU/#CSU-Bundestagsfraktion-   





pip  ?‏ @pip_news 13 Std.Vor 13 Stunden
pip  ?hat pip  ?retweetet
Wer überwacht denn dann die strikte Einhaltung des "Leitfaden zur #Desinformation" .. der #FaktenFinder oder die #AmadeuAntonioStiftung ??


RE: Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich - Huxley - 18.10.2018

dazu noch:

WEHRET DEN ANZEICHEN

Auf dem Weg in den Meinungsabsolutismus?
Mitwirken an der Institutionellen Demokratie nach Merkel'schem Verständnis dürften nur noch jene, die systemkonform die Erzählung der Herrschenden rezitieren. Wer etwas anderes verbreitet, der betriebe Kampagnen der Desinformation.
Ich hasse es, Prophet zu sein. Und doch komme ich nun nicht umhin, aus einem Text zu zitieren, der am 11. September hier auf Tichys Einblick erschien. In „Der Institutionenstaat“ schrieb ich seinerzeit :

„Das bundesrepublikanische Regierungssystem ist im Verständnis seiner führenden Vertreter heute nicht mehr eines, welches über den Weg der Repräsentation auf Volkswillen basiert, sondern eines, welches sich über die Ziele, Handlungen und Interpretationen seiner Institutionen definiert. Der politische Wille des einzelnen Bürgers findet seinen Weg in das Exekutivhandeln nur noch über den Weg durch die staatssichernden Institutionen – als Parteien, NGO, Gerichte. Als Lobbygroup wiederum dürfen nur Gruppen agieren, welche als NGO über die staatliche (Ko)Finanzierung entweder unmittelbar subventioniert oder durch finanzierende Auftragserteilung institutionalisiert werden – beispielhaft seien hier jene im Zuge des staatlichen Internet-Spitzelsystems institutionalisierte Amadeu-Antonio-Stiftung, die Vereinigung von Medienaktivisten mit nicht-deutschen Wurzeln namens „Neue Deutsche Medienmacher“, aber auch jene „Bertelsmann-Stiftung“ genannt, welch letztere maßgeblich die Ausrichtung der Migrationspolitik zu verantworten hat.

Dieses System funktioniert nur, wenn die staatlich zu autorisierenden Institutionen über eine jeweils kollektive Identität mit entsprechendem Selbstverständnis und scheinbar klar erkennbaren Durchsetzungszielen verfügen, die ihnen die Institutionalisierung als Gruppenvertretung zwecks Beinflussung bis Mitwirkung bei Regierungsentscheidungen und in die Bevölkerung hinein ermöglicht und sie als Institutionen den Anspruch erwerben lässt, innerhalb der Institutionellen Demokratie mitwirkungsberechtigt zu sein. Individualinteressen sind grundsätzlich durch das Kollektiv der Institution zu filtern und, so die Institution deren Berechtigung anerkennt, zu vertreten – andernfalls sind sie irrelevant und mangels Lobbygroup jenseits der Wahrnehmungsschwelle.

Über der Identität der institutionalisierten Kollektive schwebt die „Haltung“ als gemeinsame Suprakollektividentität, welcher sich alle staatlich anerkannten NGO und Gremien als Institutionen zu unterwerfen haben. Die Institutionen dürfen an der Definition der staatlichen Ziele mitwirken – allerdings nur insoweit, als sie die Idee der gemeinsamen, übergeordneten Identität der Institutionen innerhalb der Institutionalisierten Demokratie nicht in Frage stellen, also „Haltung bewahren“ bzw. systemkonform handeln. Hierbei wird die Konformität inhaltlich derzeit noch durch die beiden verbliebenen, um die finale Deutungshoheit ringenden traditionellen Gewalten Exekutive und Judikative definiert, wobei deren Ablösung durch das vordemokratische Diktat der NGO bereits auf den Weg gebracht ist.“

Einige Absätze zuvor hatte ich als ein konkretes Beispiel der Gleichschaltung auf jenes ominöse Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Parteienfinanzierung verwiesen:

„Insbesondere das höchste deutsche Gericht beteiligt sich maßgeblich an der Definition von ‚Haltung‘ ebenso wie an der Umwandlung der Repräsentativen in eine Institutionelle Demokratie. Beispielhaft sei hierfür jenes Urteil benannt, welches das Bundesverfassungsgericht hinsichtlich der NPD sprach. Statt, wie es seine Aufgabe gewesen wäre, anhand einer vorliegenden Beweislage über das Verbot dieser Partei zu entscheiden – was unumgänglich wäre, so die Verfassungsfeindlichkeit festzustellen wäre – verlagerte das Gericht seine Verantwortung als Auftrag auf jenes zunehmend weniger eigeninitiativ agierende Parlament, welches aufgefordert wurde, durch Entzug der staatlichen Parteienfinanzierung an die Stelle des Parteienverbots zu treten.“

Vision wird Wirklichkeit

„Schwarzmalerei – totale Überzeichnung!“ mag damals noch mancher gedacht haben. Doch nein.

Am 17. Oktober trat Bundeskanzler Angela Merkel wieder einmal vor den Deutschen Bundestag, um den dort sitzenden Parteienvertretern zu erzählen, was gegenwärtig an wichtigen Punkten auf der Agenda des sich gleichen Tages zum Arbeitsessen in Brüssel treffenden Rats der Regierungschefs der EU steht und was die EU-Kommission – jenes fragwürdige Gremium, das sich als EU-Exekutive geriert, aber gleichzeitig die Legislativhoheit bei der Einbringung von Gesetzentwürfen in jenes unparitätisch zusammengesetzte EU-Parlament hat – gegenwärtig auf den Weg bringt.

In ihren Ausführungen vor dem Deutschen Bundestag bestätigte Merkel so ziemlich alles, was ich seinerzeit festgestellt hatte. Wörtlich liest sich das im Wortprotokoll der Frau Bundeskanzler wie folgt:

„Innere Sicherheit beginnt natürlich erst einmal zuhause. Sie ist aber nachhaltig heute nur noch international sicherzustellen und kein Staat kann das alleine gewährleisten. Er kann nicht gewährleisten, dass Wahlmanipulatoren oder Cyber-Kriminelle agieren, denn die machen vor Grenzen nicht halt. Und in Brüssel wird es daher mit Blick auf die Europawahl darum gehen, bessere Regeln bei der Datenverarbeitung zu schaffen, damit personenbezogene Informationen beispielsweise aus den sozialen Medien nicht für Wahlkampfzwecke missbraucht werden können.“

Scheinbar hier noch auf jene vorrangig dem russischen Militärgeheimdienst GRU zugewiesenen Cyber-Attacken auf deutsche Dienststellen und Infrastruktur sowie dessen Einmischung in die US-Präsidentschaftswahlen gerichtet, schaute Merkel nun jedoch auf Hauptgegner Nummer 1 – jene mit der hübschen Wortneuschöpfung „Wahlmanipulatoren“ bedachten Personenkreise:

„Wir wollen zudem Leitlinien für den Umgang mit Parteien schaffen, die in ihren Kampagnen aktiv Desinformation betreiben – und das bedeutet in letzter Konsequenz auch, in solchen Fällen über finanzielle Sanktionen nachzudenken. Denn Politik bedeutet Verantwortung. Wer sich nicht an die demokratischen Spielregeln Europas hält, der kann auch nicht erwarten, von der Europäischen Union Parteienfinanzierung zu erhalten. Auch das ist wehrhafte Demokratie!“
Als sich hier nun Protest bei der unverkennbar gemeinten AfD erhob, fügte Merkel mit süffisantem Blick zu den Abgeordneten dieser Partei hinzu: „Fühlt sich da jemand angesprochen???“.......

weiter > https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/spahns-spitzwege/auf-dem-weg-in-den-meinungsabsolutismus

Kommentare:

Ali
Voll in Schwarze getroffen Herr Spahn.
Und der Weg dorthin wird hier und heute bereits deutlich: https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/schutz-vor-putins-hackern-europaeische-union-soll-cyber-festung-werden-57898288.bild.html
Als Ausrede soll mal wieder der böse Onkel Putin und seine bots herhalten. In Wahrheit geht es gegen den gesamten freien Austausch im Internet. Es wird Filter aller Art geben.

H. Hoffmeister
Herr Spahn,
es gruselt mich bei Ihren Ausführungen. Die langsame Gewöhnung der deutschen Bevölkerung an die von den Meinungsherrschenden betriebenen Politiken durch stete Wiederholung von verbogenen Fakten bzw. Falschaussagen hat in der Tat dazu geführt, dass Ihre Szenarien Realität werden könnten. Sicher ist zwar auch, dass früher oder später jeder Versuch eines Meinungsabsolutismus an seinen eigenen Unzulänglichkeiten – meist wirtschaftlicher und/oder naturwissenschaftlich-technischer Natur – scheitern wird, dennoch sind auch immer viele Menschen vorher über mehr oder weniger lange Zeiträume in schrecklicher Weise betroffen. Wir können nur hoffen, dass unsere Landsleute rechtzeitig aufwachen....


Ruhrler
Man muss nur nach China schauen um zu wissen wie das endet: In einer Totalüberwachung an jedem Ort und zu jeder Zeit und zu einem Punktesystem das „systemkonformes“ Verhalten belohnt und „auffällige Subjekte“ bestraft. Was das ist beurteilt natürlich die Staatsführung und ihre zahlreichen Überwachungsorgane. Bis zur „Gleichschaltung“ ist es nur noch ein kleiner Schritt.


Der-Michel
Mich hat vor allem die Reaktion der anderen Abgeordneten bei der Aussage von Merkel: „„Fühlt sich da jemand angesprochen???“ schockiert. Das fanden viele noch lustig.

Kerstin Diederich
Kein Wunder, dass die anderen Abgeordneten Merkels Ankündigung amüsant fanden. Sie fühlen sich ja auch nicht angesprochen, da sie sich mit der Großen Kanzlerin einig wissen. Ich frage mich, was Merkel zu dieser Aussage verleitet hat. Offenbart sich hier mal wieder ihre Ferne zu den schon länger hier Lebenden? Ist sie sich ihrer Sache so sicher, dass sie davon ausgeht, dass die Parlamentarier dieser Entdemokratisierung zustimmen werden?
Trotz der merkwürdigen Personen, die sich -noch- in der AfD tummeln (ja, dass muss man ehrlich eingestehen, und die Grünen hatten in ihrer Anfangsphase noch viel schlimmere Gestalten dabei) bin ich froh, dass die AfD im Bundestag vertreten ist. Die Bürger würden sonst überhaupt nicht mehr erfahren, was alles schiefläuft unter der Merkelregierung.


Atheist46
Wer es noch nicht gemerkt hat: Diese Frau ist brandgefährlich! Wer soll sie bremsen? Der Verfassungsschutz? Ach sooo: deshalb diese Maaßen-Affäre – alles klar.


Michael Sander
Man nennt sie nicht umsonst die Heimsuchung aus der Uckermark.
Merkel ist durch und durch sozialistischer Apparatschik und als solche anti-freiheitlich, also letztlich verfassungsfeindlich eingestellt. Und das beweist sie fast täglich in Wort und Tat. Aber die meisten Deutschen fallen nach wie vor auf das Bild der netten Oma herein, welches sie sorgfältig von sich zeichnet und halten ihre verschleiernde, verharmlosende und einschläfernde Rhetorik für ein Zeichen von Unaufgeregtheit und letztendlich sympathischer Tolpatschigkeit . Merkel hat uns alle über den Tisch gezogen, nicht nur ihre Partei. Sie hat dem Land mehr Schaden zugefügt, als alle ihre Vorgänger zusammen. Diese Frau betreibt nichts anderes, als die Abwicklung der bundesrepublikanischen Demokratie.
Art 20 (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden. (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.


Udo Kemmerling
„… fügte Merkel mit süffisantem Blick zu den Abgeordneten dieser Partei hinzu: „Fühlt sich da jemand angesprochen???“ Das hat wirklich so stattgefunden??? Das ist unfaßbar, das ist obszön, das ist Walter Ulbricht als Reinkarnation im Hosenanzug!!! „Niemand hat die Absicht, eine M(Merkeldiktatur)auer zu errichten!“ Wenn der Michel nicht bald aufwacht, wird das ein ganz bitteres Erwachen. Steinmeier („Wir entscheiden, wer ein demokratischer Wettbewerber ist und wer erbitterter Feind!“), Habeck (ich erspare uns Zitate seines widerlichen Stalinismus) und, und, und… Die, die die größte Schnauze bei der „Rettung“ der Demokratie haben, sind ihre größten Feinde. Und sie nehmen kein Blatt mehr vor den Mund.
Oberhalb der Kommentarfunktion sehe ich ein Bild von Karl-Eduard von Schnitzler, unterhalb eins von Habeck. Zwei Ausgeburten des Ostblock! Nur von Sudel-Ede nehme ich an, das er über Reste von Unrechtsbewußtsein verfügte, dass er irgendwie wußte, dass sein Tun außerhalb des Sozialisten-Biotops „DDR“ bestraft werden würde. Dass seine widerwärtig hämische Art aus der Selbsttäuschung kam, die „DDR“ würde ihn lange überleben. Habeck dagegen ist ohne jeden Zweifel bereit, die nötigen Opfer zu bringen, unter den Andersdenkenden. Ein wirklich „wehrhafte“ Demokratie würde solchen Personen ein Betätigungsverbot in der Politik auferlegen. Pluralismus würde auf sich selbst bestehen, wenn Protagonisten des Tagesgeschehens unverkennbar in ihm den größten Feind erkennen. Pluralismus erschöpft sich, bevor es zu Mißverständnissen kommt, auch nicht darin, ob wir 100.000 oder 200.000 Windmühlen aufstellen, oder ob wir 5 oder 10 Millionen Illegale ins Land lassen (der Global Pact of Migration macht die übrigens nicht legal), sondern ob wird beides eventuell auch GAR NICHT machen. Weil es Bürger in diesem Land gibt, die DAS SO wollen.
Jeder mit Basiswissen in Geschichte weiß wie „weit“ Staaten mit Denkverboten gekommen sind. Warum aber sollen wir es trotz des Wissens darum erst wieder so weit kommen lassen, dass wir sagen können, wir haben es gewußt. Wehret den Anfängen klingt für mich wesentlich besser. Ich verspreche, dass ich weder Trümmerwüste noch Gulagaufenthalt brauche, um meine Gewißheiten bestätigt zu haben. Ein paar sich „Demokraten“ schimpfende Extremisten in Haft klingt viel eher nach einer Lösung.


Cluny
Exzellenter Wutausbruch mit vielen interessanten Aspekten. Danke dafür.


W aus der Diaspora
Sehen Sie, alles was derzeit auf dem Gebiet der Freiheit so passiert, ist etwas, dass man seit vielen Jahren spürte. Sie haben es früh bereits geschrieben, Ich spüre es nur. Und ich glaube nicht daran, dass wir das noch stoppen können. Denn selbst wenn die Regierung von links nach rechts wechseln sollte, die Mechanismen zur Unterdrückung der Freiheit eignen sich für beide Seiten. Die Zeiten des Liberalismus sind vorbei. Zu viele Menschen leben zu gut ohne zu denken.
So blöd wie sich das anhört, aber bemerken kann man das wunderbar im Straßenverkehr. Heute fährt ein PKW auf der Landstraße an einen LKW ran, der Fahrer traut sich nicht zu überholen, also bleibt er dahinter. Die PKWs, die als nächstes ankommen reihen sich brav in die Schlange ein. Der übliche Abstand der einzelnen PKWs macht es einem von hinten kommenden PKW, der überholen möchte, sehr schwer zwischendurch einzuscheren. So wird die Schlange immer länger. – Früher hätte entweder der erste PKW mehr Abstand vom LKW gehalten, oder dem zweitn PKW-Fahrer wäre es bereits wurscht gewesen, er hätte bei erstbester Gelegenheit überholt. Heute fährt so eine riesige Schlange kilometerweit durch die Landschaft, ohne, dass einer ausscherrt – selbst wenn es bequem möglich wäre. Jeder macht einfach was die vor ihm machen – dann kann man keinen Fehler machen, fällt nicht auf und muss weder selbst denken, noch Verantwortung für ein abweichendes Verhalten tragen.
Die Karavane zieht einfach, ganz bequem, in die selbst gewählte Unfreiheit. Und sie merken es nicht einmal! Denn sie haben sich ja frei für die Unfreiheit entschieden. Sie halten sich nicht für unfrei. Sie finden eine Überwachung durch Kameras gut – und – und – und.
Haben sich die Schweden nicht sogar freiwillig Chips implantieren lassen?
Die Masse der Menschen kommt mit absoluter Freiheit nicht zurecht. So einfach ist das 



RE: Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich - Huxley - 19.10.2018

Merkel will Parteien bestrafen, die »Desinformation« verbreiten
Angela Merkel redet von »Verantwortung« und will Parteien bestrafen, die angeblich »Desinformation« betreiben. Nein, sie meint nicht die FakeNews von CDU oder SPD ...
Lügen ist Stress. Der gestresste Körper bereitet sich auf Flucht vor – oder auf Angriff. Ob Sie sich auf Flucht oder auf Angriff vorbereiten, in beiden Fällen brauchen Sie Sauerstoff im ganzen Körper, also weiten sich Ihre Adern.

Wenn Sie lügen und kein erfahrener Lügner sind, weiten sich die Äderchen in Ihrer Nase. Der Körper des unerfahrenen Lügners bereitet sich auf Flucht oder Angriff vor. Er wird hibbelig, er atmet schneller, doch im Kontext von Büro, Konferenzraum oder Rednerpult kann er die bereitgestellte Energie nicht nutzen. Die geweiteten Äderchen in der Nase jucken ihn, also kratzt er sich – und so erwischen wir ihn! Nein, nicht jeder, der sich an der Nase kratzt, lügt deshalb schon; vielleicht ist er einfach nur gestresst! Doch, wenn jemand sich beim Reden an die Nase fasst, dann fragen wir uns (bewusst oder unbewusst), was ihn stresst – die Erfahrung lehrt, dass es eben doch eine Lüge sein kann.

Verantwortung

Angela Merkel fasst sich nicht an die Nase, sie hält die Hände zur Raute und benutzt das Wort »Verantwortung«.

Erkenntnis beginnt mit Mustererkennung. Das Kind berührt einmal die heiße Platte und verbrennt sich, und dann nochmal, spätestens dann sollte es ein Muster erkannt haben, und erkennen, dass wenn man die heiße Herdplatte berührt, die Finger wehtun werden.

Auf die Mustererkennung folgt die Musterdeutung. Der Deutsche hört, wenn die Kanzlerin von »Verantwortung« spricht, und er merkt bald, dass er verschaukelt wird, und spätestens beim dritten Mal sollte der Bürger ein Muster erkannt haben, und verstehen, dass wenn Merkel von »Verantwortung« redet, die demokratische Redlichkeit den Raum verlässt.

Prüfen Sie es selbst, ob es Muster gibt! Bekanntlich spricht Merkel von Gefühlen, um daraus dann Beliebiges abzuleiten (siehe auch: »Der »Eindruck« von Recht und Ordnung?!«). Wenn Merkel das Wort »Verantwortung« in den Mund nimmt, dann holt sie oft aus, Deutschland und/oder dem demokratischen Anstand weiteren Schaden zuzufügen.

Beispiel 1
Kürzlich lasen wir die Meldungen »Merkel sieht Verantwortung für Afrika wegen Kolonialismus« (zeit.de, 11.5.2018), angeblich »weil wir mit dem Kolonialismus über Jahrzehnte und Jahrhunderte dort viel Schaden angerichtet haben«. Merkel baute sich mit linksgrünen Phrasen eine minimalargumentative Rampe, Schuld als Universalprämisse, und wahrscheinlich wird wieder irgendwo sinnlos Geld versenkt werden, weil man sich die tatsächlichen Ursachen nicht einmal anzusprechen traut. Merkel ist zu blind – und/oder es ist ihr egal – zu sehen, dass dieses »Verantwortung übernehmen« im guten (!) Fall eigentlich ein Kolonialismus in Spendierhosen ist – im schlechten Fall eine weitere Schraubendrehung, die Länder Afrikas in weitere Abhängigkeit internationaler Banken zu drängen.....

weiter > https://www.tichyseinblick.de/meinungen/merkel-will-parteien-bestrafen-die-desinformation-verbreiten/

Kommentare:

MarkusF
Das mit Merkel etwas nicht stimmt konnte man schon seit langem erkennen. Ihr merkwürdiger Aufstieg in der CDU, einer Partei der sie garnicht beitreten wollte weil sie eigentlich links ist, ihre Kontakte zu offiziell enttarnten Stasimitarbeitern, ihr autoritärer volksfeindlicher Führungsstil.
Jetzt begibt sie sich ganz unverblümt auf das Niveau eines Autokraten.

Wie gesagt, wer es sehen wollte konnte es schon lange sehen; und ihr nahestehende Politiker mussten es sehen. Um so unverantwortlicher das sie immer noch gestützt von diesen Leuten im Kanzleramt verweilt.


azaziel
Warum ist sie denn immer noch da? Ihr Geschwurbel haelt seit mehr als einem Jahrzehnt an? Wo ist die Verantwortung des Waehlers? Des Bundestagsabgeorneten? Des Journalisten? Des Wirtschaftsbosses? Des Universitaetsdozenten? Des Schulehrers? Des Wissenschaftlers? Des Industriearbeiters? Alles Stallhasen, die denken, Datenschutz ist, wenn kein Name auf der Tuerklingel steht!



RE: Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich - Huxley - 19.10.2018

BEWERTUNG: GRÖSSTENTEILS FALSCH

Nein, es soll keine EU-Sanktionen für Falschmeldungen geben
von Anna Mayr 19. October 2018
In einer Rede sprach die Kanzlerin von Sanktionen gegen Parteien, die Desinformation verbreiten. Doch über solche Sanktionen verhandelt die EU gar nicht.
„Merkel teilt aus”, titelte das ZDF auf Facebook. „EU-Staaten wollen gezielte Desinformation bestrafen”, schrieb Zeit Online. Und der Blog Philosophia Perennis rief die „Stasi 2.0” aus. Alle bezogen sich auf eine Rede von Angela Merkel im Bundestag am 17. Oktober, bei der sie ungewöhnlich klare Worte fand:
Wir wollen zudem Leitlinien für den Umgang mit Parteien schaffen, die in ihren Kampagnen aktiv Desinformation betreiben und das bedeutet in letzter Konsequenz auch, in solchen Fällen über finanzielle Sanktionen nachzudenken.
Die Kanzlerin kündigte also an, dass man Parteien bestrafen würde, wenn sie Falschmeldungen verbreiten. Diese Aussage lässt sich nicht belegen. Merkel hat mit diesem Satz quasi eine Falschmeldung über Falschmeldungen erzeugt.
(....)
Wir haben bei der Bundesregierung nachgefragt, worauf Merkel sich in ihrer Rede bezogen hatte. Eine Regierungssprecherin sagte, alles stehe in den Schlussfolgerungen des europäischen Rates vom 18. Oktober. Darin stehen tatsächlich zwei Dinge: Erstens, dass Maßnahmen zur Bekämpfung von Desinformation weiter geprüft werden sollen. Und zweitens, dass die „Verschärfung der Vorschriften für die Finanzierung europäischer Parteien” geprüft werden soll.
Aber schaut man sich die „vorgeschlagenen Maßnahmen” an, um die es geht, stellt man fest: Von Sanktionen für Falschmeldungen ist nie die Rede. Die Parteien sollen lediglich transparent machen, wie viel Geld sie für Wahlwerbung ausgeben, und für welche Zielgruppen sie werben.
(....)
Wer sich die Unterlagen der EU zur Sache anschaut, sieht also: Angela Merkel hat sich in ihrer Rede ein Stück zu weit aus dem Fenster gelehnt.
Eine Regierungssprecherin sagte dazu: „Wir sehen keinen Dissens zwischen den Schlussfolgerungen des europäischen Rates und der Aussage von Angela Merkel.” Weitere Präzisierungen – etwa dazu, wer darüber entscheiden soll, was wahr oder falsch ist – seien zu diesem Zeitpunkt nicht möglich....

ganz hier > https://correctiv.org/faktencheck/politik/2018/10/19/nein-es-soll-keine-eu-sanktionen-fuer-falschmeldungen-geben