geomatiko
Präsidentschaftswahlen: Frankreich gerät aus den Fugen - Druckversion

+- geomatiko (https://geomatiko.eu/forum)
+-- Forum: Drop-Zone (https://geomatiko.eu/forum/forumdisplay.php?fid=13)
+--- Forum: News Ticker (https://geomatiko.eu/forum/forumdisplay.php?fid=25)
+--- Thema: Präsidentschaftswahlen: Frankreich gerät aus den Fugen (/showthread.php?tid=1319)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13


Präsidentschaftswahlen: Frankreich gerät aus den Fugen - Rundumblick - 03.02.2017

Präsidentschaftswahlen: Frankreich gerät aus den Fugen
Das französische Parteiensystem ist am Zusammenbrechen, die Ultranationalistin Le Pen bläst zum Grossangriff auf die Eliten, die EU und den Kapitalismus. Ob der Mitte-Kandidat Macron sie abwehren kann, ist ungewiss.


RE: Präsidentschaftswahlen: Frankreich gerät aus den Fugen - Rundumblick - 03.02.2017

Frankreichs Sozialisten droht der Untergang
Dennoch, es gibt einen Grund, warum die eigentlich unversöhnlichen PS-Köpfe Hamon und Valls sich in der Nacht nach der Vorwahl so scheinbar zärtlich wie linkisch-verlegen bei einem Fototermin in der PS-Zentrale auf die Schultern klopften. Sie brauchen einander, total entzweit und völlig verzweifelt.
Der eine nämlich muss das Unmögliche auf der extremen Linken unternehmen: Hamon wird (garantiert vergeblich) versuchen, den irrlichternden Jean-Luc Mélenchon einzufangen für eine gemeinsame Liste mit dem PS. Keine Chance!


RE: Präsidentschaftswahlen: Frankreich gerät aus den Fugen - Rundumblick - 03.02.2017

Frankreich: Wird die Wahl manipuliert?
Der angeschlagene Kandidat Fillon wähnt ein Komplott gegen ihn. Ein US-Medium sucht nach russischen Spuren einer WikiLeaks-Wahlbeeinflussung
https://www.heise.de/tp/features/Frankreich-Wird-die-Wahl-manipuliert-3616534.html


RE: Präsidentschaftswahlen: Frankreich gerät aus den Fugen - Rundumblick - 04.02.2017

Rechtspopulistin Le Pen will auch aus der Nato austreten
Lyon - Die Rechtspopulisten der Front National (FN) von Marine Le Pen stellen nun auch die Nato-Mitgliedschaft Frankreichs in Frage. Das geht aus dem Programm für den Präsidentenwahlkampf hervor, das in Lyon veröffentlicht wurde.


RE: Präsidentschaftswahlen: Frankreich gerät aus den Fugen - Rundumblick - 06.02.2017

Frankreich vor der Präsidentschaftswahl: Google, Facebook und Medien gegen "Fake News"
Am 23. April stimmen die Franzosen in der ersten Runde darüber ab, wer ihr nächstes Staatsoberhaupt werden soll. Um davor die Verbreitung sogenannter "Fake News" einzudämmen, kooperieren mehrere Medien miteinander und mit zwei IT-Riesen.


RE: Präsidentschaftswahlen: Frankreich gerät aus den Fugen - Rosi Nannte - 07.02.2017

(06.02.2017, 18:43)Haifisch schrieb: Frankreich vor der Präsidentschaftswahl: Google, Facebook und Medien gegen "Fake News"
Am 23. April stimmen die Franzosen in der ersten Runde darüber ab, wer ihr nächstes Staatsoberhaupt werden soll. Um davor die Verbreitung sogenannter "Fake News" einzudämmen, kooperieren mehrere Medien miteinander und mit zwei IT-Riesen.

Wer braucht schon (noch) FB?  Wer sich nicht zensieren lassen will, geht eben zu vk.com


RE: Präsidentschaftswahlen: Frankreich gerät aus den Fugen - Rundumblick - 11.02.2017

French elite chose their new pawn, Emmanuel Macron, former Director of Banque Rothschild

by Cosimo
The Short Version: In a shocker on Jan. 25, the French elite moved to destroy the right-wing candidate, François Fillon with a scandal that may be fake. The elite is clearing the way for their new pawn, Emmanuel Macron, a former Director of Banque Rothschild. Macron’s misdeeds are revealed here. The dissidents shine an unwanted light on the Macron-Rothschild connection and in return, the elite seemed to have gotten the police to put unspecified arrest charges against the well-known dissident Alain Soral. The FN will likely lose the second round of the elections. The Socialists, former pals of the elite, are running fourth in a field of four.
France: Scandal-Shock in the presidential race
Recall that in France, the April/May elections are for just the presidency. Legislative elections will follow in early June, but in the Fifth Republic, the President is extraordinarily powerful and the Senate and Chamber of Deputies are not.
On January 25, the French election campaign was thrown into turmoil when the oligarchs made it known that they had switched support to another candidate than the usual right-winger. Their tricks are quite visible no.
The background ins that France’s globalist elites are in a panic. As elites elsewhere are also in a panic, really. Across Europe in 2017, voters are ready to kick out the oligarchy’s pawns with elections in France, Italy, Germany and perhaps Holland. American just elected an anti-globalist president. That’s Huuuge!!
In France, the oligarchy finds itself cornered, which only happens once or twice a century. The National Front is at record strength, as anti-elite as ever. The French elite enjoyed service from the utterly fraudulent “Socialist” Party since the summer of 1914, but in the last 5 years, the “Socialists” set new records for unpopularity and have little chance of winning elections any time soon, if ever.
Why the Elites Turned on Fillon
A casual observer might think the French oligarchs would be happy with François Fillon, a regular politician from the party now known as Les Républicains. That’s the old UMP, with a fresh name in 2015 but nothing else changed. Fillon was Prime Minister in the right-wing and very pro-American Sarkozy government, 2007-2012. Fillon was a safe bet if the polls can be believed, they showed him winning the second round of elections, the “knock-out round.”
This comes as shock a to people, especially outside France, but the oligarchs have rejected Fillon. A list of his “defects” reveal a stubborn French patriot who defends Christians and family values, who wants French-Russian friendship, and who is not a dyed-in-the-wool Europhile. This ordinary right-wing politician didn’t support the Maastrich Treaty which is a foundational document of the EU. That was 1992, and since then he rebuilt bridges with the Europhile elite, or so people thought. Fillon wants to end the sanctions and he’s also calling for an EU-Russian conference to work out new security arrangements. Fillion is also supportive of Syrian Christians, who have been a main target of the terrorists. In 2015, he spoke at a meeting of 1600 supporters of this endangered minority. (http://www.lepoint.fr/politique/francois-fillon-se-mobilise-pour-les-chretiens-d-orient-24-06-2015-1939424_20.php)

hier:http://thesaker.is/french-elite-chose-their-new-pawn-emmanuel-macron-former-director-of-banque-rothschild/


RE: Präsidentschaftswahlen: Frankreich gerät aus den Fugen - Rundumblick - 11.02.2017

Wer nutzt Presse und Justiz gegen Trump und Fillon?
Wie kann man nicht verblüfft sein über die Ähnlichkeit der Feldzüge, welche versuchen Donald Trump und François Fillon zu erledigen? Wie kann man übersehen, dass diese beiden Männer, Persönlichkeiten von sehr unterschiedlicher Ideologie, die gleichen Interessen bedrohen? Sehr umfangreiche Presse-Kampagnen entwickeln sich in der westlichen Welt gleichzeitig gegen den amerikanischen Präsidenten Donald Trump und in kleinerem Maßstab, gegen einen Kandidaten der französischen Präsidentschaftswahl, François Fillon. Ersterem wird vorgeworfen, ein unverantwortlicher weißer Übermensch zu sein; dem zweitem, etwas begangen zu haben, das als moralischer Fehler eingeschätzt wird, der aber gesetzlich nicht strafbar ist.


RE: Präsidentschaftswahlen: Frankreich gerät aus den Fugen - Rundumblick - 18.02.2017

WikiLeaks: USA haben Frankreich während der Präsidentschaftswahlen 2012 ausspioniert
Wikileaks hat geheime Dokumente über vermeintliche Spioanageaktivitäten der CIA während der Präsidentschaftswahlen 2012 in Frankreich veröffentlicht. Ziele des US-Geheimdienstes sollen der jetzige und der ehemalige französische Staatschef gewesen sein. Nur einen Tag vor der Enthüllung, hatte Frankreichs Außenminister Ayrault noch Russland und nicht die USA als das Land benannt, dass sich in die kommenden Wahlen einmischen könnte.


RE: Präsidentschaftswahlen: Frankreich gerät aus den Fugen - Rundumblick - 19.02.2017

ELECTIONS IN FRANCE - CIA SPIES ON POLITICAL PARTIES, NYT CLAIMS "RUSSIAN" INTERFERENCE

With the United States engulfed in questions about Russia’s role in the 2016 presidential election, France is determined to head off any such meddling in its coming presidential election.
Wikileaks, February 16, 2017: CIA espionage orders for the 2012 French presidential election
All major French political parties were targeted for infiltration by the CIA's human ("HUMINT") and electronic ("SIGINT") spies in the seven months leading up to France's 2012 presidential election. The revelations are contained within three CIA tasking orders published today by WikiLeaks ...

It is completely reasonable that Moscow would support Le Pen, because of her anti-Euro, and anti-globalist stances.
A Le Pen victory this May would nearly guarantee that Soros' globalist dreams would be shattered, and that the EU would dissolve, which may well not be the worst thing to happen for average working people in Europe.
And so far, with the wikileaks information presented above, [i]it is not the Russians who have hacked previous French elections, but their US intelligence counterparts.[/i]
And Richard Ferrand, I call you out on the following: where is your proof, please, of Russian hacking and fake news against your candidate?!? [i]Because right now, all you have are accusations, and nothing more.[/i]