Hallo, Gast
Sie müssen sich registrieren bevor Sie auf unserer Seite Beiträge schreiben können.

Benutzername/E-Mail:
  

Passwort
  





Durchsuche Foren

(Erweiterte Suche)

Aktive Themen
Augenzeugen - Videos und ...
Forum: Augenzeugenberichte
Letzter Beitrag: kalter hornung
Vor 48 Minuten
» Antworten: 74
» Ansichten: 2.163
Propaganda des Tages (Sku...
Forum: Propaganda des Tages
Letzter Beitrag: Rundumblick
Vor 1 Stunde
» Antworten: 6.576
» Ansichten: 457.174
WINDKRAFTKRITIK IM KINO -...
Forum: Unsortiertes Ablegen von Links
Letzter Beitrag: weckrieden
Vor 2 Stunden
» Antworten: 21
» Ansichten: 1.256
Hongkong - eine Regenschi...
Forum: dynamisch
Letzter Beitrag: Rundumblick
Vor 2 Stunden
» Antworten: 75
» Ansichten: 2.108
Bolivien 2019
Forum: dynamisch
Letzter Beitrag: Rundumblick
Vor 3 Stunden
» Antworten: 31
» Ansichten: 249
Flüchtlingskrise/Migratio...
Forum: dynamisch
Letzter Beitrag: Rundumblick
Vor 3 Stunden
» Antworten: 23
» Ansichten: 304
US-Präsident Trump und di...
Forum: dynamisch
Letzter Beitrag: Rundumblick
Vor 3 Stunden
» Antworten: 611
» Ansichten: 69.029
Kurzfassung „NSU“
Forum: dynamisch
Letzter Beitrag: Rundumblick
Vor 3 Stunden
» Antworten: 652
» Ansichten: 123.389
Die IS-Heimkehrer
Forum: dynamisch
Letzter Beitrag: Rundumblick
Vor 5 Stunden
» Antworten: 28
» Ansichten: 1.990
Der Klimakult
Forum: dynamisch
Letzter Beitrag: BSB
Vor 7 Stunden
» Antworten: 690
» Ansichten: 24.495

 
  satanismus doku
Geschrieben von: Alter Schwede! - 09.11.2019, 05:37 - Forum: Unsortiertes Ablegen von Links - Keine Antworten

https://www.youtube.com/watch?v=3gmM3F3ZgTg

falls das jemand noch nicht kennt - sehr sehenswert!
was in dieser doku beschrieben wird, geht m.e. nur mit der beteiligung - mindestens aber duldung - höchster kreise. Confused

Drucke diesen Beitrag

  Bolivien 2019
Geschrieben von: Rundumblick - 08.11.2019, 22:32 - Forum: dynamisch - Antworten (31)

Geleakte Audiodateien deuten auf Vorbereitungen für einen US-gestützten Putsch in Bolivien hin
von https://deutsch.rt.com Was in Venezuela vorerst gescheitert ist, soll in Bolivien besser laufen. Geleakte Audiodateien von Gesprächsmitschnitten zwischen bolivianischen Oppositionellen, ehemaligen Militärs und US-Senatoren offenbaren einen großangelegten Plan, die Regierung von Präsident Evo Morales zu stürzen. Die in den frühen 2000er Jahren an die Macht gekommenen linken Regierungen in Südamerika wurden von den USA von … Weiterlesen →

Drucke diesen Beitrag

  How the Deep State ‘Justifies’ Itself in America
Geschrieben von: Rundumblick - 07.11.2019, 11:40 - Forum: dynamisch - Antworten (2)

How the Deep State ‘Justifies’ Itself in America
Eric Zuesse
November 6, 2019

On October 30th, there was a panel discussion broadcast live on C-Span from the National Press Club and the Michael V. Hayden Center. The discussants were John Brennan, Michael McCabe, John McGlaughlin, and Michael Morrell. They all agreed with the statement by McLaughlin (former Deputy CIA Director) “Thank God for the ‘Deep State’”, and the large audience there also applauded it — nobody booed it. John Brennan amplified upon the thought, and there was yet more applause. However, that thought hadn’t been invented by McLaughlin; it instead had evolved recently in the pages of the New York Times. Perhaps the discussants had read it there. Instead of America’s ‘news’-media uncritically trumpeting what government officials assert to be facts (as they traditionally do), we now have former spooks uncritically trumpeting what a mainstream ‘news’-medium has recently concocted to be the case — about themselves. They’ve come out of the closet, about being the Deep State. However, even in that, they are lying, because they aren’t it; they are only agents for it.
In America, the Deep State ‘justifies’ itself in the ‘news’-media that it owns, and does so by falsely ‘defining’ what the “Deep State” is (which is actually the nation’s 607 billionaires, whose hired agents number in the millions). They mis-‘define’ it, as being, instead, the taxpayer-salaried career Government employees, known professionally as “the Civil Service.” (Although some Civil Servants — especially at the upper levels — are agents for America’s billionaires and retire to cushy board seats, most of them actually are not and do not. And the “revolving door” between “the public sector” and “the private sector” is where the Deep State operations become concentrated. That’s the core of the networking, by which the billionaires get served. And, of course, those former spooks at the National Press Club said nothing about it. Are they authentically so stupid that they don’t know about it, or is that just pretense from them?)
How the Deep State’s operatives perpetrate this deception about the meaning of “Deep State” was well exemplified in the nine links that were supplied on October 28th by the extraordinarily honest anonymous German intelligence analyst who blogs as “Moon of Alabama” and who condemned there (and linked to) 9 recent articles in the New York Times, as posing a threat against democracy in America. As I intend to argue here, the 9 articles are, indeed, aimed at deceiving the American public, about what the true meaning of the phrase “the Deep State” is. He headlined “Endorsing The Deep State Endangers Democracy”. (And that’s what the October 30th panel discussion was actually doing — endorsing the Deep State.) However, he didn’t explain the tactic the NYT’s editors (and those former spooks) use to deceive the public about the Deep State, and this is what I aim to do here, by showing the transformation, over time, in the way that that propaganda-organization, the New York Times, has been employing the phrase “Deep State” — a remarkable transformation, which started, on 16 February 2017, by the newspaper’s denying that any Deep State exists in America but that it exists only in corrupt nations; and which gradually transitioned into an upside-down, by asserting that a Deep State does exist in the United States, and that it fights against corruption in this country. As always, only fools (such as that applauding audience on October 30th) would believe it, but propagandists depend upon fools and cannot thrive without them. In this case, the Times, in those 9 articles, was evolving quickly from a blanket denial, to an American-exceptionalist proud affirmation, that a Deep State rules this country and ought to rule it. I agree with the statement that “Endorsing The Deep State Endangers Democracy”, but I am more concerned here to explain how that endorsement — that deceit — is being done.
The first of these NYT articles was published on 16 February 2017, and it denied that the US has any “Deep State” whatsoever. The second, published on 6 March 2017, blamed President Trump (since the NYT represents mainly Democratic Party billionaires) for mainstreaming the phrase “the Deep State” into American political discourse, and it alleged that that phrase actually refers only to “countries like Egypt, Turkey and Pakistan, where authoritarian elements band together to undercut democratically elected leaders.” The third, published on 10 March 2017, repeated this allegation, that this phrase applies only to “the powerful deep states of countries like Egypt or Pakistan, experts say.” The fourth, published on 5 September 2018, was an anonymous op-ed from a Government employee who condemned Trump and “vowed to thwart parts of his agenda and his worst inclinations.” “This isn’t the work of the so-called deep state. It’s the work of the steady state.” So: still the NYT’s editors were hewing to their propaganda-line, that no “Deep State” exists in America — there are just whistleblowers, here. The fifth, on 18 December 2018, said, for example, that “Adam Lovinger, a Pentagon analyst, was one of the first to wrap himself in the deep state defense” — namely, that they consist of “people who have been targeted for political reasons.” So, the NYT’s editors were now reinforcing their new false ‘definition’ of “Deep State,” as consisting just of Government whistleblowers. The sixth, on 6 October 2019, said, “President Trump and some of his allies have asserted without evidence that a cabal of American officials — the so-called deep state — embarked on a broad operation to thwart Mr. Trump’s campaign. The conspiracy theory remains unsubstantiated.” So: the NYT’s editors were back, again, to denying that there is any “Deep State” in America. This was a signal, from them, that they were starting to recognize that they’d need to jiggle their ‘definition’ of “Deep State,” at least a bit. The seventh, on 20 October 2019, was by a member of the Editorial Board, and it boldly proclaimed, about “the deep state,” “Let us now praise these not-silent heroes.” The propagandists now had settled firmly upon their new (and previously merely exploratory) ‘definition’ of “Deep State,” as consisting of whistleblowers in the US Government’s Civil Services, “individuals willing to step up and protest the administration’s war on science, expertise and facts.” The eighth, on 23 October 2019, equated “the deep state” even more boldly with the impeachment of President Trump: “Over the last three weeks, the deep state has emerged from the shadows in the form of real live government officials, past and present, who have defied a White House attempt to block cooperation with House impeachment investigators and provided evidence that largely backs up the still-anonymous whistle-blower.” The ninth, on 26 October 2019, which came from “a contributing opinion writer and professor of history,” alleged that the origins of “the deep state” are to be found with Teddy Roosevelt in the 1880s, when “A healthy dose of elitism drove Roosevelt’s crusade, as the spoils system had been the path to power for immigrant-driven political machines in big cities like New York. Yet the Civil Service laws he and others created marked the beginning of a shift toward a fairer, less corrupt public realm.”
In other words: the Deep State, in America, are not perpetrators of corrupt government (such as in “countries like Egypt, Turkey and Pakistan, where authoritarian elements band together to undercut democratically elected leaders”), but are instead courageous enemies of corrupt government; and they are instituted by the aristocracy here (today’s American billionaires), in order to reduce, if not eliminate, corruption in government (which, the Times now alleges, originates amongst, or serves, the lower classes).
The lessons about Big Brother, which were taught by George Orwell in his merely metaphorical masterpiece 1984, were apparently never learned, because even now — as his “Newspeak” is being further refined so that black is white, and good is bad, and truth is falsehood — there still are people who subscribe to the propagandists and cannot get enough of their ridiculous con-games. Though in some poor countries, a corrupt Deep State rules; a Deep State rules in America so as to reduce if not prevent corruption, the New York Times now concludes.
You can see how it’s done, in those nine NYT articles. Isn’t it simply amazing there?

https://www.strategic-culture.org/news/2...n-america/

Drucke diesen Beitrag

  Schüsse auf Jana L. - eine Mikrostudie
Geschrieben von: Alter Schwede! - 02.11.2019, 02:32 - Forum: Analysen - Antworten (41)

Teil 1 - Schuss 1

Hier möchte ich auf eine Beobachtung aufmerksam machen, die mir erwähnenswert erscheint.

Mir ist klar, dass dies evtl. gar nichts beweisen könnte und es gibt sicher auch einige Gegenargumente. Jedoch habe ich beschlossen dies dennoch hier einzustellen. Evtl. fällt ja jemandem etwas dazu auf/ein.

Mir ist dies beim Durchschauen der einzelnen Frames aufgefallen, was dem Beobachter beim Ansehen der schnellen Bildfolgen entgeht. Jana L. so scheint es, wird getroffen und geht daraufhin zu Boden. Sofort? 
Nun, sofort ist ja ein relativer Begriff und hängt ja auch mit den Zeiteinheiten zusammen, welche man hierfür zugrunde legt.

Der Gedanke war auch mein Impuls euch nach dem Abstand von Jana zum Schützen (geschätzt) zu fragen und nach den Schusseigenschaften dieser Luty-Selbstbauwaffe.

Unzweifelhaft ist der Abstand nicht sehr groß, es wurden 4-5 Meter geschätzt, ich verwende in dieser Analyse 5m, aber das ist sowieso nicht sehr wesentlich, ob es 1-2 m mehr oder weniger wären.

Die Mündungsgeschwindigkeit hängt wohl von der Bauart der Waffe sowie 
von der verwendeten Munition ab. 9mm sollen angeblich verschossen worden sein mit selbstgebauter Munition (siehe Manifest):

da sowohl waffe als auch munition nicht standartgemäß sind, muss ich leider mit schätzwerten arbeiten.

wikipedia gibt für 9mm munition eine geschoßgeschwindigkeit von 300-580 m/s an.

für die mp5 wird eine Mündungsgeschwindigkeit von 375 m/s angegeben.

ich verwende hier mal den niedrigsten wert von 300m/s in der annahme, dass der täter zumindest einigermaßen fachmännisch seine munition hergestellt hatte (so fachmännisch wie er sein übertragungsequipment ausgewählt und angebracht hatte)

die frames starten in dem moment als zum ersten mal rauch, kaum zu erkennen, am unteren Bildrand, fast parallel, aus der Mündung kam. Die Verbrennungsgase verlassen die Waffe kurz nach dem Projektil, somit wurde es in diesem Moment bereits abgefeuert und befindet sich auf dem Weg zum ZIEL.

Das VIDEO wurde mit 30fps aufgenommen, also 30 einzelbilder in der sekunde. 
eine sekunde entspricht 1000 millisekunden und diese teilen wir nun durch 30, um die zeit zu ermitteln, die zwischen 2 frames verstreicht.
es sind 33,3333....ms, gerundet zu 33,33ms.

nun müssen wir errechnen, wieviel weg das projektil in dieser zeit zurücklegt.
300m in 1000ms, also x meter in 300/1000*33,33

dies führt zu 9,999m, gerundet auf 10 m.

Das Projektil legt zwischen 2 frames des videos also 10m wegstrecke zurück.

nun sehen wir uns diese frames nacheinander an, ich habe anmerkungen hineingeschrieben.

[Bild: attachment.php?aid=2025]

[Bild: attachment.php?aid=2026]

[Bild: attachment.php?aid=2027]

[Bild: attachment.php?aid=2028]

aus dem offiziellen Bericht des Generalbundesanwalts:

Zitat:Unmittelbar danach richtete er die vollautomatische Schusswaffe auf eine zufällig vorbeikommende Passantin und gab einen Feuerstoß mit vier Schüssen in deren Rücken ab. 

was nicht bedeutet, dass auch alle getroffen hätten - vermutlich hatte er sie auch nur aus dem video gezählt. der rechtsmediziner wird das dann im prozess sicher genauer berichten...

fortsetzung folgt mit dem 2. Schuss.



Angehängte Dateien Thumbnail(s)
               
Drucke diesen Beitrag

  Flüchtlingskrise/Migration 2015-? - Informationen, Meinungen und mehr
Geschrieben von: Rundumblick - 01.11.2019, 19:10 - Forum: dynamisch - Antworten (23)

(da habe ich wohl aus Versehen den alten Strang gelöscht)

sei's drum, jetzt geht es hier weiter- Ist sowieso eine internationale Angelegenheit

Miri ist wieder im Lande.
Wie Nemo, der kleine Fisch aus dem Kino, hat auch Miri, nachdem er den Behörden ins Netz gegangen und (endlich!) abgeschoben worden war, wieder nach Hause gefunden. Tränen der Rührung rinnen über die Wangen der geschätzt 3.000 Mitglieder seines Libanesen-Clans, dass er, der ziemlich große Fisch, es doch noch geschafft hat, trotz Abschiebung und Wiedereinreiseverbots, mit Hilfe seiner Freunde und seines Anwalts vor der Bremer BAMF-Außenstelle aufzutauchen und seinen Asylantrag abzugeben. Es ist sicherlich nicht übertrieben, anzunehmen, dass die Anfang Juli 2019 erfolgte – und zu diesem Zeitpunkt seit 13 Jahren überfällige – Abschiebung des Clan-Chefs mindestens eine halbe Million Euro Steuergeld für Planung, Vorbereitung und Durchführung verschlungen hat.

Drucke diesen Beitrag

  Unrechtsstaat Deutschland, amtlich
Geschrieben von: A.Hauß - 31.10.2019, 18:46 - Forum: dynamisch - Antworten (2)

Das Bundesverfassungsgericht urteilte in einer Organklage  in Sachen Syrienkrieg, und es zieht dem GG-Kundigen die Schuhe aus.

Denn das Grundgesetz besagt unzweideutig:

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Art 20 
(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_20.html

Ich wiederhole:
"die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden."
"die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden."
"die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden."

Und nun die Damen und Herren in Karlsruhe:
"Aus dem Grundgesetz lässt sich kein eigenes Recht des Deutschen Bundestages dahingehend ableiten, dass jegliches materiell oder formell verfassungswidrige Handeln der Bundesregierung unterbleibe ..."
https://www.bundesverfassungsgericht.de/...00216.html

In einer Hinsicht haben die Karlsruher ja Recht: der Bundestag hat kein eigenes Recht im Sinne von Privatrecht des Parlaments. Was auch immer das sein soll. Aber jeder Deutsche hat qua GG (vgl. 20.4) ein Recht darauf, dass unsere Regierung sich an Recht und Gesetz hält. Und da unsere Abgeordneten uns dabei vertreten, haben sie  als Peron und als Abgeordnete ebenso das Recht. Und dabei geht es laut GG nicht einmal um dieses Recht - selbst wenn man sich das Volk wegdenkt und das Parlament in Urlaub schickt, ist die vollziehende gewalt dennoch  an das Recht gebunden.

Eine frechere Verhohnepipelung unsren Rechts  hat sich eigentlich nur Kai Nehm in Sachen Jugoslawien geleistet.

Der Satz des BVerfG gehört jeden Abgeordneten um die Ohren gehauen zum Aufwachen. (DAS allerdings zählt wohl schon als Gewaltaufruf...?)
Oh tempora oh mores.

Drucke diesen Beitrag

  Axtmord in Limburg
Geschrieben von: rokiel - 28.10.2019, 17:16 - Forum: statisch - Antworten (1)

Der Axmord von Limburg wirft Fragen auf. Vielleicht kann einer weiterhelfen:

Wenn das Auto bis zur Winschutzscheibe eingedrückt ist, müsste der Motor im Fußraum liegen. Der Fahrer/Täter soll, soweit ich weiß, unverletzt ausgestiegen sein. Das Auto steht im 90°-Winkel zur Hauswand. Wie das Auto aussieht, hatte der mindestens 100 Sachen drauf. Wie idt das Auto dort hingelangt (Beachtet die Einzäunung). Das Opfer lag direkt hinter dem Auto. Wie gelangt ihr Turnschuh außerhalb des Grundstücks?



Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Drucke diesen Beitrag

  CNN
Geschrieben von: Rundumblick - 27.10.2019, 18:54 - Forum: dynamisch - Keine Antworten

IN CASE YOU MISSED THEM:
All four #ExposeCNN videos

Part I - Zucker’s Vendetta:




Part II - CNN Picks Dem Winners/Losers: 




Part III - CNN “Totally left leaning”:  




Part IV - #MeTooCNN:


Drucke diesen Beitrag

  DREI JAHRE DANACH Bayern stuft OEZ-Attentat nun als rechtsradikal motiviert ein
Geschrieben von: Rundumblick - 26.10.2019, 05:41 - Forum: Medienberichte - Antworten (1)

DREI JAHRE DANACH

Bayern stuft OEZ-Attentat nun als rechtsradikal motiviert ein
Im Juli 2016 erschoss David S. am Olympia-Einkaufszentrum (OEZ) in München neun Menschen. Bisher wurde die Tat als Amoklauf eingestuft. Nun nimmt das Landeskriminalamt (LKA) eine neue Bewertung vor und spricht von politischer Gewalt.
Mehr als drei Jahre nach den tödlichen Schüssen am Olympia-Einkaufszentrum (OEZ) in München hat das Bayerische Landeskriminalamt (LKA) die Tat als politisch motiviert eingestuft. Bei der Bewertung dürfe die rechtsradikale und rassistische Gesinnung des Täters nicht vernachlässigt werden, teilte das LKA am Freitag mit. Am 22. Juli 2016 hatte David S. am OEZ neun Menschen und sich selbst erschossen. Es gab mehrere Verletzte. Die meisten der neun Todesopfer waren jung und hatten einen Migrationshintergrund.
„In Zusammenfassung der Erkenntnisse der letzten drei Jahre Ermittlungsarbeit erscheint es gerechtfertigt, von einer politischen Motivation im Sinne des Definitionssystems PMK zu sprechen.“ Das bundesweit einheitliche polizeiliche Definitionssystem Politisch Motivierte Kriminalität (PMK) regelt die Einstufung.
Die Ermittler vollziehen damit eine Wende. Sie hatten die Tat anfangs vordringlich als Racheakt für Mobbing gesehen. Unter anderem Opfervertreter, aber auch SPD und Grüne hatten das kritisiert und begrüßen nun die Neubewertung...........

https://www.welt.de/politik/deutschland/...t-ein.html

Drucke diesen Beitrag

  Limburger Axtmörder
Geschrieben von: diedienichtimmerlacht - 26.10.2019, 02:07 - Forum: News Ticker - Antworten (9)

https://www.wochenblick.at/hintergrund-d...o1aFwy_oVA

Auszug:
Hintergrund des Limburg-Axtmörders soll verschleiert werden

Anstelle die Bevölkerung umfassend aufzuklären, haben die deutschen Behörden nach dem unfassbar brutalen Axtmord von Limburg ganz andere Sorgen. Die Öffentlichkeit wird mit Klagedrohungen eingeschüchtert – niemand soll erfahren, welchen Hintergrund der Täter von Limburg hat. Sogar in der einflussreichen Bild-Zeitung wurde der Hinweis „Migrationshintergrund“ wieder entfernt. Auf Druck der Regierung?

Ein Kommentar von Willi Huber

Äußerst widerwillig gab die Polizei in einem Twitter-Kommentar zu, dass der Täter von Limburg, der seine 31-jährige Frau bei hellichtem Tag erst mit dem Auto rammte und dann mit einer Axt zerstückelte, „keinen deutschen Namen trägt“. Wer das Video im Internet gesehen hat, welches eine Brutalität zeigt, die in Westeuropa so lange keinen Platz mehr hatte und jedem westlich erzogenen Menschen wenn nicht blankes Entsetzen dann die Tränen in die Augen treibt, ahnt sehr schnell: Ein autochthoner Deutscher war das – wieder einmal – nicht.

Drucke diesen Beitrag