geomatiko

Normale Version: Münchener Verschwörungstheorien
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Die Qualitätsmedien geraten in helle Aufregung.
Obwohl München hervorragend inszeniert wurde (man hat ja aus unserer Winnenden-Aufklärung gelernt), sind definitiv Millionen Menschen nicht so ganz auf "Linie".

1. Allgemein: die  Themen "Lügenpresse", Glaubwürdigkeit usw. bilden die Basis des Zweifels
2. Konkret nachweisbar z.B. an den Klickzahlen fragender YouTube-Videos (viele Hunderttausende)
3. Die Medienreaktionen sprechen selbst davon, Reaktionen zu sein. Die Anfragen in den Redaktionen, die Leserbriefe liegen uns ja nicht vor, aber da muss der Teufel los sein.
4. gerüchte darüber, was die Münchener Bevölkerung in der Nacht hatte erleiden müssen seitens der Terrormacher Polizei und Medien,  schwappen bis zu uns, obwohl sie derzeit eher nur lokal verbreitet sind.

Zu den Medienreaktionen:
Man gehe in eine Suchmaschine und gebe Verschwörungstheorie und München ein.https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=Vers...C3%BCnchen

Mit dem Stern hatten wir uns hier schon ein wenig befasst. Interessant ist jedenfalls, dass da VTs referiert werden und heftig bekämpft werden, die keiner oder so, in dieser Form, keiner aufstellt, und reale Problempunkte. Alles bunt gemischt.

Die BAndzetung entblödet sich nicht, das Wesen ihrer Kampagne zu beleuchten:
VTs, "die Sie auf keinen Fall glauben sollten"
http://www.abendzeitung-muenchen.de/gall...ab816c2b1a
Heisst: a) es geht um GLAUBEN und nicht um Wissen und b) logisch bedeutet dies, es gebe VTs, die man evtl auch "glauben" könne.
Wie gesagt: die Masche ist die  wie auch bei 9/11 angewendete: absurde VTs werden aufgestellt (angeblich zitiert) und dann weise väterlich widerlegt, um die REALEN fragen in eine Reihe damit stellen zu können.
Ich weise aber auf folgende Sätze hin:
"3: Die Hinweise auf mehrere Täter mit Langwaffen in der Innenstadt hatte die Münchner Polizei zunächst selbst veröffentlicht. Im Verlauf des Abends wurde klar, dass dies eine Fehlinformation war."
http://www.abendzeitung-muenchen.de/gall...3f4d8a25a1

So klar auf den Punkt gebracht hat es selbst in diesem Forum bisher niemand: der Innenstadt-Terror ging von der Polizei aus.
Und um noch einen drauf zu setzen
"            <img alt="" src="/media.media.0a18ed75-d09b-4625-b97d-95042b9373dc.normalized.jpeg" />


Bei den mit Gewehren bewaffneten Männern, von denen mehrere Augenzeugen berichteten, handelte es sich um Zivilpolizisten. Münchens Polizeipräsident Hubertus Andrä erklärte noch in der Tatnacht: „Hinweise, dass weitere Personen an der Tat beteiligt sind, liegen nicht vor.“ Einige der angeforderten Beamten hätten ihre Schutzwesten im Auto gelassen. Sie seien deshalb für Zeugen nur schwer als Polizisten erkennbar gewesen.Foto: dpa"

Es geht also nicht um "Trittbrettfahrer" und bewusste Falschmeldungen von "Spaßvögeln", sondern um Terror, der OBJEKTIV von der Polizei verursacht wurde. ANGEBLICH habe da so mancher Polizist seine  Kennzeichnung "vergessen" - wohl riskierend, in dieser Terrorlage von den eigenen Kollegen abgeknallt zu werden. Wenn aber in der Innenstadt "nichts war": weshalb hüpften denn dann dort Polizisten mit Langwaffen in Zivil überhaupt herum - wenn nicht, um genau den Terror zu produzieren?

Dann noch diese "Widerlegung" eines zweiten Täters:
"

Der Sprecher des Landeskriminalamts Ludwig Waldinger teilt dazu mit, dass Ali David S. im Verlauf des Amoklaufs zwei verschiedene T-Shirts trug. Er habe sie übereinander angehabt und das obere irgendwann ausgezogen. Das erste T-Shirt sei in seinem Rucksack gefunden worden.Foto: privat"
http://www.abendzeitung-muenchen.de/gall...6e7c5847d6
Das ist ja auch logisch: der Täter mal  in und am McDo, mal auf dem Parkdeck, mal mit rotem Rucksack, ml ohne mal mit diesem T-Shirt, mal mit jenem. Ja die Überschrift ist korrekt: mn kann das GLAUBEN oder es lassen.
Zitat:
""Wir wissen derzeit nicht wo sich die Täter befinden. Passt auf Euch auf und meidet nach wie vor die Öffentlichkeit", schreibt die Polizei rund zwei Stunden nach Beginn der Schießerei auf Twitter. "Starke Polizeikräfte in der gesamten City. Wir fahnden mit Hochdruck nach den Tätern", twitterte die Polizei später."
http://www.welt.de/politik/article157238...erben.html

Selbst wenn wir unterstellen, die Polizei WISSE nicht, wo sich "DIE" Täter befinden, ist diese "Information" nichts anderes als Panikmache. Schüsse gab es einzig am McDo und OEZ. Für diesen Bereich ausschließlich hätte die "Warnmeldung" gelten dürfen.
"Kleidung für Zivilkräfte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für zivile Kräfte, wie zum Beispiel Beamte der Kriminalpolizei, gibt es wie bisher auch Westen oder Jacken mit „Polizei“-Schriftzügen. Diese sind in der Farbe weiß, dunkelblau und schwarz erhältlich. Auch weiterhin gibt es weiße, dunkelblaue und schwarze Armbinden mit „Polizei“-Schriftzug zur Kenntlichmachung, in Bayern zum Teil noch maigrün.

Bei den neuen blauen Erkennungswesten kann das Hoheitsabzeichen auf der linken Brustseite angebracht sein.

Neu sind sogenannte Aufkleber, die direkt auf der zivilen Kleidung aufgeklebt werden können. Diese sind ebenfalls in den Farben weiß, dunkelblau und schwarz erhältlich und haben jeweils einen „Polizei“-Schriftzug."
https://de.wikipedia.org/wiki/Polizeiuni...utschland)

Anders gesagt: eine simple Armbinde täte es auch. In den Minuten Zeit bis zum Eintreffen am Einsatzort kann sich also wirklich jeder "Zivilbeamte" ruckzuck als Polizist kenntlich machen, um nicht versehentlich selbst als vermeintlicher Terrorist von Kollegen eines anderen Reviers erschossen zu werden.

Meine Schlussfolgerung ist und bleibt: die betreffenden Polizisten haben nicht Terror bekämpft, sondern verbreitet, und das nicht aus Versehen, sondern bewusst.
Jeder Einzelne gehört festgestellt, festgenommen, inhaftiert und wegen Vortäuschung einer Straftat, Behinderung der Justiz, Verdacht der Bildung einer terroristischen Vereinigung vor Gericht gestellt.
http://geomatiko.eu/forum/showthread.php...75#pid2575

Da ist Romanschreiber nur zuzustimmen: Katastrophenschutz, THW, 18 Rettungshubschrauber aus Bayer, BaWü und sogar Österreich deuten auf die Übung von etwas "Größerem" hin.
Die Münchener haben das alles vor Ort miterlebt.
Schön illustrativ ist auch dieses Foto, den Sachverhalt hatten wir bisher nur schriftlich.
http://geomatiko.eu/forum/attachment.php?aid=41
INPs Quellenangaben dazu: http://geomatiko.eu/forum/showthread.php...69#pid2569

Man beachte: nicht der Terrorist/Amokläufer zwingt die Münchener zum Armeheben hinter dem Kopf, sondern die "Sicherheitskräfte". Anders gesagt: die Polizei behandelt die offenischtlichen "Nicht-Terroristen" wie Terroristen, die gerade festgenommen wurden.
Anderswo mussten sie sich auch noch bis nach mitternacht in dieser Haltung auf den Boden legen.
(03.08.2016, 09:20)A.Hauß schrieb: [ -> ]Man beachte: nicht der Terrorist/Amokläufer zwingt die Münchener zum Armeheben hinter dem Kopf, sondern die "Sicherheitskräfte". Anders gesagt: die Polizei  behandelt die offenischtlichen "Nicht-Terroristen" wie Terroristen, die gerade festgenommen wurden.

Volle Zustimmung.

(03.08.2016, 09:20)A.Hauß schrieb: [ -> ]Anderswo mussten sie sich auch noch bis nach mitternacht in dieser Haltung auf den Boden legen.

Hast du eine Quelle?
"Anderswo mussten sie sich auch noch bis nach mitternacht in dieser Haltung auf den Boden legen"

Quelle? Ja. Ich schon. Wäre sie zitierfähig, würde ich sie zitieren.

don’t mention Gladio…
https://off-guardian.org/2016/07/27/dont...on-gladio/


"Seehofer plant weiteres Treffen mit Putin im Oktober"
http://www.focus.de/regional/muenchen/in...85288.html

Nun gab es drei Anschläge im Bayernland, und Seehofer koordiniert seine Auslandsaktivitäten noch immer nicht mit dem Großen Bruder?