geomatiko

Normale Version: Der PCR-Test
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32
(13.09.2020, 23:46)Rundumblick schrieb: [ -> ]PCR-Test auf SARS-CoV-2: Warum in der Praxis falsch-positive Ergebnisse selten sind
[...]
mehr https://correctiv.org/faktencheck/hinter...elten-sind


In der Mitte dieses Beitrags finden sich die Sätze:

„Dual-Target“-System: Labore testen auf zwei Zielgene

Der Virologe Christian Drosten sagte kürzlich der DPA, die Labore würden bei positiven Ergebnissen einen Zusatztest durchführen. Die Zahl der falsch-positiven Tests würde damit praktisch unter Null gesenkt."

Zuerst hatte ich gedacht, dass es sich evtl. um einen "Markersatz" handeln könnte, d.h. dass der Autor uns sagen will: Obacht, ich belüge Euch gerade.

Die Wahrheit ist leider mal wieder viel ernüchternder: Solch einen Unsinn würde nicht mal Christian Drosten der DPA mitteilen, denn seine Worte waren: 

"Nein, sagt Christian Drosten, der Leiter des Nationalen Konsiliarlabors für Coronaviren. «Das Ergebnis einer Labortestung ist immer eine Diagnose, nie ein rohes Testergebnis», erklärt er auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Und das mache einen großen Unterschied. «Ganz besonders bei positiven Testergebnissen wird immer durch einen Zusatztest bestätigt (zusätzliche Genstelle). Damit wird das Vorkommen von falsch positiven Diagnosen praktisch auf Null unterbunden», ..."

Also kann der Autor der correctiv-Artikels noch nicht mal richtig abschreiben! (Wie ich immer sage: Meistens hat man's eben doch mit Analphabeten zu tun - seufz...)

Die Aussage von Drosten gegenüber der DPA bleibt selbstverständlich grober Unsinn, denn einen Alpha-Fehler eines Hypothesentests bekommt man nicht auf Null - wie jeder Gymnasiast in der Oberstufe bestätigen kann.
(15.09.2020, 00:27)andeli schrieb: [ -> ]
(13.09.2020, 23:46)Rundumblick schrieb: [ -> ]PCR-Test auf SARS-CoV-2: Warum in der Praxis falsch-positive Ergebnisse selten sind
[...]
mehr https://correctiv.org/faktencheck/hinter...elten-sind


In der Mitte dieses Beitrags finden sich die Sätze:

„Dual-Target“-System: Labore testen auf zwei Zielgene

Der Virologe Christian Drosten sagte kürzlich der DPA, die Labore würden bei positiven Ergebnissen einen Zusatztest durchführen. Die Zahl der falsch-positiven Tests würde damit praktisch unter Null gesenkt."

Zuerst hatte ich gedacht, dass es sich evtl. um einen "Markersatz" handeln könnte, d.h. dass der Autor uns sagen will: Obacht, ich belüge Euch gerade.

Die Wahrheit ist leider mal wieder viel ernüchternder: Solch einen Unsinn würde nicht mal Christian Drosten der DPA mitteilen, denn seine Worte waren: 

"Nein, sagt Christian Drosten, der Leiter des Nationalen Konsiliarlabors für Coronaviren. «Das Ergebnis einer Labortestung ist immer eine Diagnose, nie ein rohes Testergebnis», erklärt er auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Und das mache einen großen Unterschied. «Ganz besonders bei positiven Testergebnissen wird immer durch einen Zusatztest bestätigt (zusätzliche Genstelle). Damit wird das Vorkommen von falsch positiven Diagnosen praktisch auf Null unterbunden», ..."

Also kann der Autor der correctiv-Artikels noch nicht mal richtig abschreiben! (Wie ich immer sage: Meistens hat man's eben doch mit Analphabeten zu tun - seufz...)

Die Aussage von Drosten gegenüber der DPA bleibt selbstverständlich grober Unsinn, denn einen Alpha-Fehler eines Hypothesentests bekommt man nicht auf Null - wie jeder Gymnasiast in der Oberstufe bestätigen kann.

Das behauptet der halt keck. Wie war das mit der Validierung seines Tests?
(13.09.2020, 23:46)Rundumblick schrieb: [ -> ]PCR-Test auf SARS-CoV-2: Warum in der Praxis falsch-positive Ergebnisse selten sind
Gibt es in Deutschland überhaupt noch echte Infektionen, oder sind alle positiven Corona-Tests derzeit falsch-positiv? Diese Frage stellten sich viele Leserinnen und Leser von CORRECTIV. Wir sind ihr nachgegangen: In der Praxis sind solche Fehler beim PCR-Test laut Experten nahezu ausgeschlossen. 
Testergebnisse sind eines der wichtigsten Instrumente im Kampf gegen das Coronavirus – und um Maßnahmen der Politik zu begründen und in der Bevölkerung zu legitimieren. Wer über Corona-Tests spricht, spricht derzeit fast immer über den sogenannten PCR-Test. Antikörpertests sind laut RKI noch nicht zuverlässig genug. Die Testergebnisse bilden die Grundlage der Fallzahlen zu Neuinfektionen in Deutschland. Deshalb ist die Frage, welche Fehlerquote die PCR-Tests auf das neuartige Coronavirus haben, äußerst relevant. 
Insbesondere die Möglichkeit falsch-positiver Tests sorgt aktuell für Diskussionen. Mehrere Leserinnen und Leser von CORRECTIV fragten uns in E-Mails danach.
Falsch-positiv bedeutet: Ein Corona-Test zeigt für eine Person, die eigentlich nicht infiziert ist, ein positives Ergebnis. Die Konsequenz: Die Person geht in Quarantäne, obwohl sie das Virus nicht in sich trägt. Träte so ein Fehler häufig auf, würden sich die Fallzahlen erhöhen, obwohl es eigentlich gar nicht mehr Infizierte gibt.
Corona-Fälle in Deutschland aktuell alle falsch-positiv?
Seit Wochen wird in Deutschland immer mehr getestet; laut Robert-Koch-Institut waren es in der 34. und 35. Kalenderwoche jeweils mehr als eine Million Tests. Davon sind in letzter Zeit stets ein Prozent oder weniger positiv (PDF, Seite 11). Kritiker der Corona-Maßnahmen wie der Arzt Wolfgang Wodarg behaupten nun, diese Tests seien alle falsch-positiv. Denn statistisch liege der Anteil der falsch-positiven Ergebnisse bei PCR-Tests bei einem Prozent, argumentiert Wodarg auf seiner Webseite: „Je mehr Tests, um so mehr auch falsch positive Ergebnisse. Sie sind das Einzige, womit uns ein ‘Ansteigen der Fallzahlen’ vorgegaukelt wird.“

mehr https://correctiv.org/faktencheck/hinter...elten-sind

Zitat Correcitv:

Zitat:Hendrik Borucki, Sprecher von Bioscientia, einem Verbund medizinischer Labore mit Hauptsitz in Ingelheim, erklärte uns auf Nachfrage am Telefon: In den Laboren von Bioscientia werden seit März alle Proben standardmäßig auf zwei oder drei Zielgene getestet. Bioscientia führe aktuell etwa acht Prozent aller Corona-Tests in Deutschland durch.

Wenn man die Testergebnisse für die verschiedenen Zielgene zusammenzähle, komme man auf eine Spezifität von 99,99 Prozent. Falsch-positive Ergebnisse seien auch damit nicht komplett ausgeschlossen, sie betreffen jedoch nur einen von 10.000 Tests. Gemessen an der Gesamtmenge der Tests sei diese Fehlerquote „verschwindend gering“, sagte Borucki. So erklärt Bioscientia es auch auf seiner Webseite.

Auch Jan Kramer, ärztlicher Leiter des LADR-Zentrallabors in Geesthacht, sagte CORRECTIV am Telefon, in seinem Labor werde bei positiven Testergebnissen immer noch ein zweiter Test nach dem „Dual-Target“-System gemacht. Bei negativen Testergebnissen sei dies nicht nötig. Das LADR-Zentrallabor führe aktuell bis zu 30.000 Corona-Tests pro Woche durch, so Kramer.

Also, ein Labor, das nach eigener Aussage 8% der Tests durchführt, und eins, das "aktuell bis zu 30.000" Tests pro Woche, also weniger als 3% der 1 Mio. wöchentlichen Test durchführt, arbeiten nach eigener Aussage sehr ordentlich, mit einer Spezifität von bis zu 99,99%. (Kann man natürlich nicht überprüfen.)

Zitat Correcitv:

Zitat:Nicht alle Labore gehen einheitlich vor. Das Unternehmen Synlab teilte CORRECTIV auf Anfrage schriftlich mit, dort werde standardmäßig nur auf eine Gen-Stelle getestet.

Während der Riesenkonzern Synlab, der vermutlich einen größeren Anteil an den Gesamttestungen durchführt als die beiden vorgenannten zusammen, eben ausdrücklich nicht so vorgeht, wie die Faktenchecker uns weismachen wollen.

Wer checkt die Faktenchecker?
Zwangstest an Waldorfschule Aurich

Coronatest: Jetzt spricht der Anwalt



Fallzahlen im freien Fall

Eine Recherche des Fachportals „Corona Transition“ belegt, dass die PCR-Tests auf Covid-19 im Alltag nicht fachgerecht betrieben werden und nahezu wertlos sind.
Je mehr Einfluss eine Sache hat, desto sorgfältiger müssen wir ihre Legitimation überprüfen. Der PCR-Test kann mit der statistischen Auswertung seiner Ergebnisse das Leben von Millionen Menschen beeinflussen. Aber ist er genau genug? Ist er glaubwürdig? Und was wird mit diesem Test eigentlich gemessen? Eine genauere Untersuchung dieser Fragen lässt erhebliche Zweifel aufkommen, ob man vom Messergebnis das Schicksal ganzer Volkswirtschaften abhängig machen sollte.........

mehr https://www.rubikon.news/artikel/fallzah...reien-fall
Laura N. @Studentin4446h
Replying to@21WIRE
Remember, all PCR test kits worldwide are similar and are ONLY FOR RESEARCH (laboratory use). They are not intended for diagnostic use on humans. It is explicitly stated in the package. Nevertheless, they are used for diagnostic purposes on humans!

[Bild: EiO1k5jWsAE9W1g?format=jpg&name=900x900]
US-Gesundheitsbehörde rudert bei umstrittener Corona-Test-Empfehlung zurück
1.27 Uhr: Die US-Gesundheitsbehörde CDC hat ihre umstrittene Empfehlung zurückgenommen, Coronavirus-Tests bei Personen ohne Symptome zurückzufahren. In einer Aktualisierung der CDC-Richtlinien vom Freitag heißt es nun wieder, dass auch sie getestet werden sollen, wenn sie Kontakt mit Infizierten hatten. Die CDC hatte das Dokument am 24. August geändert und erklärt, ein Test sei in diesen Fällen nicht unbedingt nötig, wenn man keine Symptome aufweise – außer bei Menschen, die zu Risikogruppen gehörten.
Diese Einschätzung geriet unter heftige Kritik von Experten. Jetzt geht die CDC auf deren Argumente ein. Da es eine erhebliche Gefahr der Coronavirus-Übertragung durch Personen ohne Krankheitssymptome gebe, seien Tests auch bei ihnen notwendig, heißt es ausdrücklich in einer „Klarstellung“.

https://www.morgenpost.de/vermischtes/ar...tuell.html
1,12 Millionen - Neuer Höchstwert bei Corona-Tests in Deutschland

In Deutschland ist die Zahl der Corona-Tests in der vergangenen Woche auf ein Rekordhoch gestiegen. Es seien 1,12 Millionen Tests durchgeführt worden, teilt das Bundesgesundheitsministerium am Samstag auf Anfrage mit. Damit reagierte das Ministerium auch auf die Vermutung, dass die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland im Vergleich zu den Nachbarländern möglicherweise auch deshalb relativ niedriger sein könnte, weil weniger getestet werde.

https://www.welt.de/vermischtes/live2069...-voll.html

(also wird im Ausland noch mehr getestet?)
Mehr Fluch als Segen
Der PCR-Test ist keine Antwort auf die angebliche Bedrohung, die von Covid-19 ausgeht — darüber hinaus hat er ein massives Glaubwürdigkeitsproblem.
22.09.2020 von Karin Eisfeld
Verständnisfrage zu Fehlerquote bei PCR-Tests.... in China
In China wurden 160.000.000 PCR-Tests durchgeführt bei insgesamt 85.000 positiven Fällen....
Bei einer Fehlerquote von 0,7 % müsste es allein in China 1.200.000 falsch positive Testergebnisse geben bei 85.000 offiziell Infizierten. Da passt och irgendetwas nicht zusammen.

Oder übersehe ich da irgendetwas,,,,,
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32