geomatiko

Normale Version: Augenzeugen - Videos und Berichte
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9
(06.11.2019, 16:54)Alter Schwede! schrieb: [ -> ][Bild: attachment.php?aid=2099]

Zitat:Aber das isses. Und zum Abgleich nehmen wir das zweite jetzt eben von Marlow verlinkte Foto: da hat sich in die Lücke zwischen Eimern und dem weißen Auto glatt noch ein weiteres weißes einrangiert.


[Bild: attachment.php?aid=2101]

@A. Hauß

ich verstehe immer noch nicht, wieso sie das obere Foto mit dem unteren Foto abgleichen wollen.
das obere foto mit den fensterverzierungen im linken bildrand zeigt doch einen ganz anderen bereich, nämlich nicht die lücke die sie meinen links vom döner, sondern den bereich rechts (gesehen, wenn sie vor dem döner stehen würden); da stand zuvor das GIZEH auto, welches weggefahren wurde, als s.b. zum zweiten angriff vor den döner fuhr.
es ist nicht der bereich, weiter die straße rauf, wo s.b. schließlich nochmals anhält, um eine sinnlose schießerei mit der polizei anzufangen (neben dem weißen auto), und wo in marlows bild sich der silberne wagen eingeparkt hat. 
 

brr ... ruhig ... Herr Hauß dachte wohl an folgendes Bild ( zwischen Blauer Tonne und dem weißen Auto ist noch ein freier Parkplatz )
[Bild: attachment.php?aid=2107]
dabei war nicht bedacht, dass das andere Foto nach Ende der Theateraufführung gemacht wurde.
Zurück zum Strangthema Zeugen:

Weitere Synagogenbesucher aus der Berliner Gruppe: Die US-Amerikaner Jeremy Borowitz und seine Frau, Rabbinerin Rebecca Blady. Die beiden leiten die Studenteninitiative BASE Berlin.
https://www.juedische-allgemeine.de/unse...und-leben/
http://basehillel.org/brln

Borowitz hat kein Interesse an den Hintergründen des Anschlages, den er durch ein Wunder überlebt hat:
"Ich habe keinerlei Kraft und Interesse, mir das Video anzuschauen. Ich kann auch nicht die Artikel lesen. Ich weiß fast nichts davon, was draußen geschah."

Angesprochen auf fehlende Polizei und Sicherheitsleute sagt er:
"Wir haben uns gewundert und das auch hinterfragt. Mehr möchte ich dazu nicht sagen."
https://www.nw.de/nachrichten/politik/22...erben.html

Warum zu Jom Kippur von Berlin nach Halle?

Der Jerusalem Post sagt er:

“In Berlin, on Yom Kippur, synagogues are full,” Borovitz explained. “We were looking for a place where [synagogues] would not be [full].” They had never been to the city in Saxony, a state in eastern Germany, but they were connected with the community through a friend."

Wer der Freund ist, erfahren wir auch von Borowitz  nicht, aber noch etwas zur Reisegruppe:

"At the time of the attack, there were about 50 or 60 local Jews in the synagogue, plus a group of 20 visitors, including Borovitz and Blady who brought 10 Americans and other young adults of varying nationalities."
https://www.jpost.com/Diaspora/Halle-sho...ive-604275
Übrigens:

(05.11.2019, 16:49)Alter Schwede! schrieb: [ -> ]https://www.sachsen-fernsehen.de/zwei-to...le-672556/

(aus "Medien und Blogs ...".)

Bei 2:46 dürfte Splett im Gespräch mit einem Polizisten zu sehen sein.
Auch hier ist das Tor mal offen und mal zu.
Z.B. bei
0:46 offen
0:56 zu
2:50 offen
3:09 zu
Auch wenn der Film vielleicht nicht chronologisch aufgenommen wurde, dennoch hat offenbar auch während die Polizeiwagen in der Einfahrt standen jemand das Tor bewegt.
@BSB - meinst du den Mann im weinroten Pullover?

Ansonsten wieder Erinnerungen an Berlin: der interviewte junge Mann (Rößler) erinnerte mich in der Erzählweise an Wael Adnan (Berlin), dann wiederum an Klösters. Bei min. 1.01 sehen wir im Hintergrund ein Amri-Double [kleiner Scherz Wink]
Zitat:der interviewte junge Mann (Rößler)


angeblich bahnmitarbeiter... ob sich über den was finden lässt? wirkt auf mich eher wie ein junger polizeibeamter.

Zitat:...dann stand ich auch schon draußen...und mir wurde erzählt, dass eine andere person die hinter mir war...die hat's nicht geschafft, der ist WOHL erschossen worden.


wie er wohl rausgekommen ist? hatte scotty ihn rausgebeamt, so dass er nicht an der leiche vorbei kam? WIESO musste man ihm das NUR erzählen?

@diedienichtimmerlacht

genau. die müssen dort einen türsteher haben, der dieses tor in unregelmäßigen abständen öffnet und schließt Sad  

Zitat:@BSB - meinst du den Mann im weinroten Pullover?


der sieht mir eher aus wie der opi aus dem dönerladen
(07.11.2019, 04:55)Alter Schwede! schrieb: [ -> ]
Zitat:der interviewte junge Mann (Rößler)


angeblich bahnmitarbeiter... ob sich über den was finden lässt? wirkt auf mich eher wie ein junger polizeibeamter.

Zitat:...dann stand ich auch schon draußen...und mir wurde erzählt, dass eine andere person die hinter mir war...die hat's nicht geschafft, der ist WOHL erschossen worden.


wie er wohl rausgekommen ist? hatte scotty ihn rausgebeamt, so dass er nicht an der leiche vorbei kam? WIESO musste man ihm das NUR erzählen?

@diedienichtimmerlacht

genau. die müssen dort einen türsteher haben, der dieses tor in unregelmäßigen abständen öffnet und schließt Sad  

Zitat:@BSB - meinst du den Mann im weinroten Pullover?


der sieht mir eher aus wie der opi aus dem dönerladen

Genau, der weinrote ist der Opi aus dem Dönerladen. Ich meine den Dunklen, den man nur von schräg hinten sieht mit irgendeinem hellen Gegenstand  in der Hand.
Danke für die Aufklärung in der Fotofrage und sorry für die gestiftete Verwirrung. Mehrfachbesuche von Tätern am Tatort machen einen ganz wuschig. Das fing ja schon mit dem LKW am Breitscheidplatz an. Und ganz ohne Scherz: welchen anderen Zweck als erhöhte Aufmerksamkeit soll so ein Verhalten haben?
(07.11.2019, 09:18)A.Hauß schrieb: [ -> ]Danke für die Aufklärung in der Fotofrage und sorry für die gestiftete Verwirrung. Mehrfachbesuche von Tätern am Tatort machen einen ganz wuschig. Das fing ja schon mit dem LKW am Breitscheidplatz an. Und ganz ohne Scherz: welchen anderen Zweck als erhöhte Aufmerksamkeit soll so ein Verhalten haben?

Ich sah das Zurückkommen und Noch-mal-draufhalten als Reminiszenz ans Christchurch-Video.
(07.11.2019, 09:18)A.Hauß schrieb: [ -> ]Danke für die Aufklärung in der Fotofrage und sorry für die gestiftete Verwirrung. Mehrfachbesuche von Tätern am Tatort machen einen ganz wuschig. Das fing ja schon mit dem LKW am Breitscheidplatz an. Und ganz ohne Scherz: welchen anderen Zweck als erhöhte Aufmerksamkeit soll so ein Verhalten haben?

Ist die Frage nach dem Zweck ernst gemeint? Selbst wenn wir Stephan Balliet jetzt diese Frage stellen könnten und er uns antworten würde, bin ich mir ziemlich sicher, die Antwort würde ... dem Phänomen der Rationalisierung (so wie die Psychologen das verwenden) geschuldet sein. 

Rationalisierung (abgeleitet von lateinisch ratio: Berechnung, Rechenschaft, Rechnung, Vernunft) bezeichnet in der Psychologie einen Vorgang, bei dem für ein Verhalten verstandesmäßige Gründe angeführt werden, während andere „unvernünftige Gründe“ für das Verhalten verborgen bleiben. Dies geschieht nicht nur gegenüber Dritten, sondern vor allem auch im Sinne einer „inneren Ausrede.“ (Wikipedia)

In diesem Zusammenhang erinnert mich meine Gehirnerweiterung noch an Hanlon’s Razor:

Hanlon’s Razor (Hanlons Rasiermesser) ist eine Lebensweisheit, die eine Aussage über den wahrscheinlichsten Grund von menschlichem Fehlverhalten trifft. 

“Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity.”
„Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.“

Alternative Formulierung:

“Never assume malice when stupidity will suffice.”
„Nimm niemals Böswilligkeit an, wenn Dummheit hinreichend ist.“

Unterm Strich könnte der Weisheit (vor)letzter Schluß vielleicht so lauten: Such nicht nach logischen Erklärungen, warum sich jemand so und nicht anders verhalten hat!
Vor allem Richter, Journalisten, Verschwörungstheoretiker (was auch immer das sein mag) und Menschen werden jetzt lautstark protestieren. Sie alle lieben die Suche nach den Gründen. Das unterscheidet sie von mir: Ich versuche hinter das Netz der Zusammenhänge zu kommen...
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9