geomatiko

Normale Version: Sprengstoff-Anschlag auf Dortmunder Teambus - BVB-Profi verletzt
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18
15:30 Uhr 20.4.2017 Ausführliches 30 min Video DIREKT am Tatort BVB BUS
+ 2 Zeugen = Direkte Nachbarn





Edit INP: Löschung rückgängig gemacht, grundsätzlich ist das Video eine Dokumentation des Tatortes und der Umgebung.
28-Jähriger bei Tübingen gefasst Festnahme nach Anschlag auf BVB-Bus

Nach dem Anschlag auf den BVB-Mannschaftsbus hat es am Morgen nach Informationen von NDR, WDR und SZ bei Tübingen eine Festnahme gegeben. Der 28-Jährige Verdächtige soll unmittelbar vor dem Anschlag auf fallende Kurse von BVB-Optionsscheinen gesetzt haben.
Von Georg Mascolo, NDR
Bei dem in der Nähe von Tübingen durch die Spezialeinheit GSG-9 Festgenommenen handelt es sich nach Informationen von NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" um den 28-jährigen Sergej W., der bereits kurz vor Ostern ins Blickfeld der Ermittler geriet. Er soll am Tag des Anschlages im Mannschaftshotel des BVB gewohnt haben und dort auf ein Zimmer mit Blick auf die Straße und damit in Richtung auf den späteren Ort des Anschlags bestanden haben.
Zudem soll er am Tag des Anschlages mit Hilfe eines dafür eigens aufgenommenen Verbraucherkredits 15.000 Optionsscheine des an der Börse gehandelten BVB mit einer sogenannten Put-Option erworben haben. Damit setzt man auf fallende Kurse. Die Käufe wurden vermutlich aus dem Hotel heraus abgewickelt - verwendet wurde jedenfalls die entsprechende IP-Adresse. Bereits vor Ostern hatte sich abgezeichnet, dass ein terroristischer Hintergrund der Tat eher unwahrscheinlich ist......

https://www.tagesschau.de/inland/festnah...s-101.html

-*-
Unsympath sagte:
21. April 2017
Ja, habe ich heute früh im Radio auch gehört: „ein Russe“ soll es gewesen sein.
Erstaunlich, dass man die Nationalität im Fall von Deutsch-Russen nennen darf und dann auch noch verkürzt auf „Russe“.
aus dem gelben Forum:
http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=433094

Da haben die Herrschaften eine Woche zeit, eine Geschichte für die Öffentlichkeit zu basten und kommen dann mit einem solchen Blödsinn um die Ecke.

http://www.tagesschau.de/inland/festnahm...s-103.html

Ein 28-Jähriger soll am 11.04. mit einem Verbraucherkredit von 78.000,- Puts (Optionsscheine), fälligkeit 17.06.!! auf die BvB-Aktie gekauft haben und sich einen Millionengewinn erhofft haben.

Einfach nur herrlich....Es zeigt die ganze Bandbreite Journalistischer Schlamperei und Inkompetenz!

Ein Blick auf den Kalender zeigt, dass der 17.06. ein Samstag ist!

Was die Scheine angeht, so gibt es ausschliesslich Puts der DZ Bank. Am Geld (Basis 5,60) lässt sich ein solcher Gewinn nicht erzielen. Es braucht dann schon WKN DGM51Y (4,80 16.06). Um den genannten Gewinn (mind. 1.300 %) zu erzielen hätte die Aktie in der Folge auf mind. € 3,50 fallen müssen (Aktie am 11.04. um € 5,65).

Dumm nur, dass im Falle von Toten Spielern (wie eigentlich? Mit Bomben, die im Lack nicht mal einen Kratzer verursachen!), die Aktion natürlich sofort vom Handel ausgesetzt worden wäre und man sehr schnell Meldungen verbreiten würde, die aufzeigten, dass der wirtschaftliche Schaden nicht hoch gewesen wäre (Versicherung).
Zudem hätte es eine Welle der Solidarisierung gegeben (UEFA, DFB, DFL, Politik, (Finanz-)Wirtschaft, Medien, u.s.w.)
Nie und nimmer hätte es also einen solchen Kursrutsch gegeben.

Also liebe Politik/Medien lasst Euch eine andere Geschichte einfallen!
Borris sagte:
21. April 2017 
Keine Islamisten, keine Linksextreme RAF, keine Rechtsextreme NSU,… sondern die GIER !!!
FAZ, 21.04.2017: Tatverdächtiger festgenommen – Habgier als Motiv „15.000 Verkaufsoptionen für 78.000 Euro“
WIESO hat man in diese Richtung ermittelt?
Bei 9/11 gab es auch auffällige Short-Transaktionen, die angeblich NICHTS zur Klärung beitragen würden… Man hatte ja bereits nach 48 Stunden den unversehrten Pass eines der behaupteten Attentäters auf dem Einsturz-verursachendem Feuerinferno / dem Schutthaufen der 2 x 430m hohen Zwillingstürme „gefunden“. Auch, dass der Eigentümer der Türme zufällig kurz zuvor gegen Terror versicherte und 2 x für 2 Terroranschläge (quasi unabhängig) von der Versicherung „entschädigt“ wurde,…
Wäre ja noch schöner, wenn es bei 9/11 um Gier, Geostrategie und eine Machtergreifung (Patriot Act lag in der Schublade) gegangen wär…
Die Zeit zur Ausrufung der Ausnahmezustandes (wie in Frankreich seit Monaten) und Kriegsrechts wegen angeblicher Islamisten-Terroranschläge kommt noch… Hauptsache erstmal Bargeld abschaffen, geforderte Lebensmittelvorräte anlegen (erstmals seit dem Ende des Kalten Kriegs) und Total-Überwachung ANBETEN… Aber hey, alles zur Sicherheit für DICH !

Was heisst „Bingo“ auf russisch ?!?
"Was heisst „Bingo“ auf russisch ?!? "

бинго
In etwa bienga ausgesprochen.

Putin war es also wieder. Überhaupt diese Ausländer. Schlimm. Das ist alles ganz schlimm.
Aber wir haben ja Ralf Jäger und seine phänomenale Polizei.
Die werden uns jetzt erklären, wie der Russe an Bundeswehr-Zünder und NATO-Sprengstoff herankam.
Vielleicht erklären sie es uns aber auch nicht, auch nicht, wie sie darauf kamen, dass es dieser Mann gewesen war.
Ist doch eine phänomenale Fahndung so ganz ohne reale Hinweise und mit Bekennerschreiben jeder Couleur. Die ja doch etwas verwirrend waren - wo man doch zumindest einen Personalausweis oder Pass erwartet hätte.

Vielleicht ist es auch nicht erklärbar, so dass der Mann alles selbst gestehen muss.
Wer ohne Stirnschuss festgenommen wird - Bingo - muss gestehen. Alles.
Ohne Stirnschuss. Ich fass es noch immer nicht.
Fassen wir mal kurz zusammen:

Das Medien-Bordell gab zunächst Kunde davon:
Sprengstoff könnte aus Bundeswehr-Beständen stammen und ergänzte, daß der Zünder nicht einfach so zu beschaffen gewesen wäre. Außerdem verwies man auf die Professionalität der Bombe.

Dann erfahren wir von drei verschiedenen Bekennerschreiben.
Schließlich wird ein Iraker festgenommen, der aber nichts damit zu tun hat.
Später wird eine rechtsextreme Tat vermutet, weil die auch besser zur Bundeswehr paßt.
Alles Nazi, oder was?  Wink

Doch am Ende war es wieder Putin   Rolleyes – na gut, nicht ganz.
Jedenfalls war es ein Russe, der Geld brauchte.
Die Nachricht überbringt uns natürlich Georg Mascolo.

Leute, wenn der oder der Leyendecker etwas melden, ist allergrößte Vorsicht geboten, denn die haben einen Knopf aus Langley am oder im Ohr.  Big Grin

Nun melden ein paar Gelbe dies:

Mit € 5,20 ist vermutlich der Basispreis des Optionsscheins gemeint. Der Sportsfreund hätte aufgrund seiner prekären finanziellen Lage auch nie und nimmer einen Verbraucherkredit in Höhe von € 78.000 bekommen. Der entsprechende Schein kostet ca. 20c. Ein Einsatz in Höhe von ca. € 3.000 wäre wohl machbar.

Quelle:  http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=433096

Was soll‘s, vielleicht wären auch 5.000 oder 10.000 € drin gewesen, aber 78.000 Euronen?
Dazu wird später ergänzt:

D.h., der Schein hätte auf € 67,- steigen müssen, um einen Millionengewinn zu erzielen. Das musst Du mir erklären, wie das mit einer Aktie geschehen kann, die bei € 5,65 notiert.. 

Quelle: http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=433097

Um mit diesem Fazit zu schließen.

Das Ganze ist ziemlich wirr.  Mal unterstellt unser russisches Börsengenie wusste nicht, dass die Aktie bei Sonderereignissen ausgesetzt wird, braucht es dennoch eines nicht unbedeutenden Wetteinsatzes um einen so hohen Gewinn zu erzielen. Wo kommt das Geld also her? Der Täter hatte doch Geldprobleme.

Quelle: http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=433099

Ich verlasse mich jetzt einmal auf die gelbe Schwarmintelligenz, da ich weder den Schein noch die mit ihm verbundenen Parameter überprüft habe.
Daher spekuliere jetzt mal auf den mutmaßlichen Täter, der sich deutlich jünger ausgab, als er tatsächlich war.
Hier sogar mit Bild.

[Bild: csm_170421_Hoeness_35e6499685.jpg]

Quelle: http://www.titanic-magazin.de/fileadmin/...499685.jpg

Er kann es einfach nicht lassen. 
Uli Hoeness hat auch Geldprobleme - natürlich in anderen Größenordnungen als sich der gemeine Steuerzahler dies so vorstellt - und 78.000 € kriegt der locker von seiner Bank.
Die Frage, wie kam der Mann an den Zünder, ist damit auch beantwortet.
Hoeness hat beste Verbindungen überall hin.
Der Fall ist damit geklärt. 
Menschenskinder, ging das diesmal schnell. Tongue

mfG
nereus

p.s. für mitlesende geldgeile Rechtsanwälte sei noch ergänzt: Dieser Beitrag ist Satire!
Merke:
Wenn das Spezialkommando der Staatsmafia anstatt Flugzeuge in Afrika zu stürmen, drittklassige Laiendarsteller verhaftet, so wie den schwulen NSU-Spitzel damals in Düsseldorf oder jetzt einen russischen Patsy dingfest macht, dann hat man den Terror-Bingo-Joker gezogen.

INP
Ein 28-Jähriger (2017) erhält im Jahr 2015, also mit 26 Jahren an der Heinrich-Schickardth-Schule in Freudenstadt einen Schulpreis für Elektrotechnik aufgrund seiner besonderen Leistungen.

Quelle: http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt...fe772.html

Da wollen wir doch einmal nach dieser Schule suchen.
Da ist sie: https://www.hss.fds-schule.de/0203.php

Und nun schauen wir noch in die Historie und ob es dazu etwas zu vergebenen Preisen/Auszeichnungen gibt.
Aber klar, bitteschön.

[Bild: 2015_07_08_Schwabo.jpg]

Quelle: https://www.hss.fds-schule.de/downloads/...chwabo.jpg

Doch wird auch ein Sergej Wenergold erwähnt, der als Elektroniker/Betriebstechniker einen Preis bekam. Ich würde mal sagen, dies paßt recht gut auf Sergej W., oder?
Der Mann dürfte also auch auf dem Foto sein, aber da keine Angabe dazu erfolgt, belassen wir es dabei.

Was kann man nun mit dieser Info anfangen?
Auf den ersten Blick nicht viel da Google außer dieser Preisverleihung wenig ausspuckt.

Auf den Namen sind natürlich noch andere gekommen.
Siehe z.B. hier: https://marsvonpadua.com/2017/04/21/bvb-...die-aktie/

mfG
nereus
BORUSSIA DORTMUND - Sind das die Optionsscheine des Attentäters?

Mit drei verschiedenen Optionsscheinen soll der BVB-Attentäter auf fallende Kurse gesetzt haben. Aufgrund der offiziellen Angaben kommen eigentlich nur diese Produkte in Frage.

Die Laufzeit der Scheine soll 17.6.2017 gewesen sein, heißt es (das ist allerdings ein Samstag, also wird der 16.6. richtig sein)
Mit unserer Produktsuche habe ich die Scheine herausgefiltert, die in Frage kommen.
Was sofort auffällt - die Zahl von angeblich 15.000 erworbenen Derivaten passt nicht zusammen mit der Angabe, dass "mehrere Zehntausend Euro" aus einem Konsumentenkredit in den Kauf gesteckt wurden (laut Informationen des SPIEGEL 40 TSD EUR). Selbst wenn alle 15.000 Stück auf den teuersten Schein entfielen, kommt man auf eine Summe von max. 10 TSD EUR.
Also entweder die Zahl 15.000 ist falsch, oder es wurde doch nur relativ wenig investiert. Möglich ist auch, dass er pro Schein 15.000 Stück erworben hat. Aber auch dann wäre die investierte Summe sehr gering, denn dann wären es wohl 45.000 Optionsscheine.
Die in vielen Medien kursierende Summe von 78 TSD EUR dürfte schlicht auf frappierender Unkenntnis beruhen. Denn 78 TSD ist genau 15.000 * 5,2 - und 5,2 ist der Basispreis eines der OS. Da hat vermutlich ein echter Spezialist journalistisch zugeschlagen und andere haben abgeschrieben.
Was mich ein wenig irritiert ist, dass das BKA sich aktuell nicht in der Lage sieht mitzuteilen, wie hoch der maximale Gewinn gewesen wäre im Falle eines "Erfolgs" des Anschlags. Das ist wirklich einfach auszurechnen, wenn man alle Abrechnungen vorliegen hat. Man muss dann nur noch das Extrem-Szenario eines Kurssturzes auf 0 EUR unterstellen und kann dann den maximalen Wert der OS und somit auch den maximalen Gesamtgewinn errechnen.....

https://www.godmode-trader.de/artikel/bo...rs,5269410
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18