geomatiko

Normale Version: Augenzeugen
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
(14.09.2017, 23:26)BSB schrieb: [ -> ]Die Diskussion bezgl. Iazua hat mich darauf gebracht, daß ich nur einen einzigen Augenzeugenbericht kenne, der das Durchbrechen des LKW durch den Zaun auf die Budapester Straße beschreibt.

Genau, dieser Bercht - sowie der Bericht der Chinesin (suche ich nachher nochmal raus!), den wir vor einiger Zeit hier hatten, scheinen die wenigen Beschreibungen zu sein, die aussagekräftig sind. Über den Iazura Bericht in der Bild hatte ich gestern auch nachgedacht. Nach Meiner Meinung liegt der Wahrheitsgehalt der Story der Mexikanerin schätzungsweise bei 10% (man war in Berlin). Danach dann der Gedanke, ob in deutschen Zeitungen überhaupt irgend ein Bericht veröffentlicht wurde, der eine nähere Beschreibung des Geschehens bringt..... Ergebnis: es bleibt fast nichts übrig.
(14.09.2017, 23:26)BSB schrieb: [ -> ]Die Diskussion bezgl. Iazua hat mich darauf gebracht, daß ich nur einen einzigen Augenzeugenbericht kenne, der das Durchbrechen des LKW durch den Zaun auf die Budapester Straße beschreibt. Nämlich die von fhh gefundene Mascha Katschalowa, deren schönes Bild wir gerade im anderen Strang behandeln:

https://meduza.io/feature/2016/12/20/kak...nu-storonu

Hier noch einmal der Bericht der Chinesin, der ebenfalls auf einer realen Beobachtung zu basieren scheint (von einem Mitarbeiter von 'MachtdurchWissen' übersetzt). 

http://chuansong.me/n/1355779651662

“I was on the opposite side of the market. I was going to go back by train at 8:30. Around 8 o’clock, I came out of the shopping mal which is on the opposite of the market, and then after several minutes’ walk, I was approaching the church, I saw the truckhead of the truck which was coming out of the market with relative slow speed knocking down a lot of decorative lights and branches, when it reached the intersection of my side, it was already with quite slow speed.”

“Initially, I didn’t take it seriously, I thought it could be a trackslip caused by the truck-sized dining car when it was leaving, later I heard it ran cross the whole market.”

“there was a flash of smoke coming out of the truck , and then all of a sudden there was a bang, Some people suspected that was the gunfire, some people suspected it could be a bomb, then I saw the door bounced off, I started to associate it with terror attack, I was wondering what the people in the truck would further do, we heard a bang again , all the people started to run and hide themselves somewhere, I immediately held my classmates hand and ran with peoples around us , and hid ourselves behind a building. I was too scared to even talk in Chinese properly.”

Auch hier die Beschreibung, wie der LKW langsam aus dem Markt hervorkommt, der erste Gedanke, dass dort ein Wagen rangiert wird. 
http://www.diariocordoba.com/noticias/in...08481.html

Ein junges Paar aus Cordoba, Ignacio Alvarez u. Ana Santos sind gerade auf dem Markt, hören Schüsse und einen lauten Knall, werden von der Menge der vom Platz Fliehenden mitgerissen. Sie schießen noch ein Foto, alles in allem bringt der Bericht aber keine Details.

Auszug
"Als sie zum Hotel zurückkehrten, sahen sie den Angriff von dort (ein paar Meter entfernt) aus, und sie sahen die Leute auf dem Boden liegen und wie die Gegend mit Krankenwagen und Polizei gefüllt war, aber sie dachten nur daran, mit ihren Verwandten, die sehr erschrocken waren, zu sprechen...."

[Bild: 1108481_2.jpg]
Noch ein Paar: Fußballspieler Fratisek Pavuk u. Freundin sind um 18 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt, später, um kurz nach 20 Uhr, 2 Minuten nach dem Anschlag fahren sie gerade im Auto am Weihnachtsmarkt vorbei.

https://www.cas.sk/clanok/489554/kosicky...me-videli/
Am 22. August 2017 schrieb ich an Hr. Klaus-Jürgen Meier, AG City Berlin, folgendes Brief (E-Mail):
 
Sehr geehrter Herr Meier,
 
ich bin Autor von drei Bücher über Terrorismus (siehe unten) und befasse mich z.Z. mit dem Ereignis am Breitscheidplatz (Berlin) vom 19.12.2016.
 
Da Sie mit dem Sachverhalt sich beschäftigt haben, und möglicherweise noch beschäftigen, würde ich Ihnen sehr dankbar sein, wenn Sie mir folgende Fragen beantworten könnten. Mir geht es in erster Linie um die Aufklärung der Sachverhalte und die Vermeidung von Fehlern, die durch unsauberen Berichterstattung entstehen können.
 
Am Tag nach dem Ereignis, d.h. am 20. Dezember 2016, berichtete FOCUS über ein Interview mit Ihnen. Sie wurden folgend zitiert:
 
"Ich wollte gegen 20 Uhr den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz privat besuchen.  Als ich dort ankam, sind mir viele Menschen entgegengekommen. Sie liefen wie wild durcheinander, manche haben geschrien.
 
Ich war nur wenige Augenblicke nach dem Anschlag dort. Die Leute haben gerufen, ein LKW sei in die Menge gefahren. Ich bin dann zu dem Tatort gelaufen und habe das ganze Elend gesehen. […] Ich habe viele Verletzte gesehen, Menschen lagen leblos herum. Mehr will ich nicht sagen, es war ein wirklich sehr schlimmes Bild. […] [Z]um Glück kam nach meinem derzeitigen Stand kein Schausteller zu Schaden. Einer erzählte mir, dass er seine Frau im letzten Augenblick vor dem ankommenden Lastwagen zur Seite schubsen konnte. Unvorstellbar. Unsere Gedanken sind bei den Opfern und ihren Familien. »
 
1.   Entsprachen die hier angeführten Zitate was Sie dem Journalisten gesagt haben?
2.   Laut Medienberichte sollte zumindest ein Schausteller, Hr. René Koechel, verletzt sein. Haben Sie von seinem Fall, alls Sie den Interview gaben, nicht gewusst, oder war er kein Schausteller?
3.   Haben Sie eine Übersicht wer unter den Schaustellern die Fahrt des Lkw erlebt hat? 
4.   Haben Sie die berühmte Videoaufzeichnung von Jan Hollitzer vom Tatort gesehen? Entspricht das Video was Sie selbst gesehen hatten?
 
In Erwartung einer Rückmeldung, verbleibe ich mit Dankbarkeit und

mit freundlichen Grüßen,

Elias Davidsson
(...)

Am 21. September 2017, etwa ein Monat später bekam ich (E.D.) folgende Antwort von Frau Jennifer Woelki, Geschäftsleiterin Arbeitsgemeinschaft City e.V. <j.woelki@agcity.de>

Sehr geehrter Herr Davidsson,
 
nach Rücksprache mit Herrn Meier möchten wir Ihnen mitteilen, dass er nur Ihre erste Frage mit JA beantworten kann. Zu den Fragen 2-4 kann er keine Auskunft geben.
 
Herzliche Grüße
 
(...) 

[Nachträgliche Bemerkung von Elias Davidsson: Die Antwort ist verlogen, denn Hr. Meier “kann” selbstverständlich Fragen 2-4 beantworten aber “will” oder “darf” nicht.]
Ich stieß unter einem Foto in der B.Z. auf die Quellenangabe "Marcello Berlin". Kurze Recherche ergab: Markus von Wollank, Pseudonyme Marcello Berlin, Marcello Bärlin, Marcello Wollank. Kolumnist, Klatschreporter (u.a. Sat 1), Betriebsnudel.
Unter seinem Twitteraccount MarcelloBaerlin postete er am 19.12.16 das bekannte Bild:
[Bild: C0ESvA0XUAIkiI6?format=jpg]
Ist auch sein letztes Tweet bisher.
https://www.instagram.com/desmondsweke/

Im Instagram-Account von Desmond Sweke/Johannesburg (übrigens Oltimer-Fan wie auch Armin Hölzl) gibt es ein Bild (etwas runter scrollen) vom LKW, evtl. von ihm selbst aufgenommen. Wie er in einigen Zeitungen berichtet, war er mit Frau Ashley in Berlin, zum Zeitpunkt des Geschehens direkt vor Ort:

https://mg.co.za/article/2016-12-21-sout...everywhere
am Telefon mit CNN

http://transcripts.cnn.com/TRANSCRIPTS/1...nr.05.html
December 20, 2016 - 14:00 ET
Germans Arrest Wrong Man; New Manhunt for Berlin Attacker; Witness Account of Berlin Attack

"
With me now, someone who witnessed this horrific attack, streamed this video of the aftermath and the confusion live on FaceBook. He is Jan Hollitzer, who joins me now.

Jan, thank you so much for being with me.

First, just take me - it was this time yesterday when this truck plowed through all those revelers at that market. Where were you?

JAN HOLLITZER, WITNESSED TRUCK MASSACRE: Hi. I was finishing my work and was on my way back home and I passed the Christmas market on the other side of the street. And then I heard a big noise. The truck smashed the small booth on the market and I could hear screams and then I saw the truck came out on the market again on the street.

BALDWIN: I can't imagine the screams, the crowds, the kids. What did you then do?

HOLLITZER: I don't know about kids. I haven't seen kids. Yes, I was shocked like the other people around and, yes, you - in the first moment you don't realize that this could be an attack, maybe an accident. Then in the other second, you have the pictures in mind of Nice this year, it was also a lorry and a crowd and in Berlin it was a lorry and a crowd. And then you realize slowly that it could be also an attack.

BALDWIN: I understand you had a friend and a colleague in Nice and so that was part of, you know, a journalist instinct, pull out the camera and I would say very carefully not showing certain faces document what - what you were seeing.

HOLLITZER: Yes.

BALDWIN: I want to go back, though, Jan, to the - to the news that law enforcement apparently had the wrong - had the wrong person and it's essentially back to square one.

HOLLITZER: Yes, that's right. And it's really scary that the driver of the truck is out there in Berlin.

BALDWIN: It is scary. Jan, thank you so much."

Police: Truck Plows Through Crowd In Berlin - CNN.com - Transcripts
transcripts.cnn.com/TRANSCRIPTS/1612/19/wrn.01.html
19.12.2016 - Let's bring in another eyewitness to this incident, Jan Hollitzer is in Berlin .... by the way, to this interview, Julian, to Jan Hollitzer of "Morgenpost.

"THIS IS A RUSH TRANSCRIPT. THIS COPY MAY NOT BE IN ITS FINAL FORM AND MAY BE UPDATED.


[15:00:00] HALA GORANI, CNN INTERNATIONAL ANCHOR: -- located in a major downtown public square. German police are now saying there are multiple

injuries and German media reports at least *one person is dead. You are seeing pictures of the aftermath there. You see a big truck there on

right-hand side with an SUV with the taillights still on there.

You're seeing the festive Christmas lights there of that Berlin Christmas market on the left. Of course, not at all a festive atmosphere right now.

A witness tells CNN there is no way that this was an accident.

Let's bring in another eyewitness to this incident, Jan Hollitzer is in Berlin. He also happens to be a journalist, the deputy editor-in-chief of "Berliner Morgenpost" and he joins me now on the phone. Jan, first of all, what did you see this evening?

JAN HOLLITZER, DEPUTY EDITOR-IN-CHIEF, BERLINER MORGENPOST: Yes, I (inaudible) exactly time that the truck moved in the Christmas market on the other side of the street. Luckily, I have to say, I heard a big noise, and then I moved in the Christmas market and saw there are many chaos.

There was a lot of destruction. There was many injured people and the truck moved right into the way you go through the small houses, and 50 or

60 meters later, he came out left out of the market on the street again.

GORANI: All right, I want to tell our viewers while we were on the phone, Jan, we have been able to confirm at CNN *multiple deaths as a result of

this truck plowing into the Christmas market. *Fifty injured at least, it appears, right now, according to the latest. Did it appear deliberate

based, Jan, on what you saw?

HOLLITZER: I don't know now what exactly happened because I don't know -- I don't have enough information, but I can confirm there are many injured

people, about 50 and dead people, and the police department, they have the information here and also from reporters outside which they guess it could

be an attack.

GORANI: All right, I mean, of course, we don't absolutely know for sure, but it is starting to look more and more like it would be very difficult to

imagine a scenario in which this is an accident, or someone losing control of a vehicle that size. It does look more and more like that is what

happened. Describe the scene, you mentioned chaos, some Christmas stands flattened as a result. Tell us what you saw in your immediate vicinity

this evening at the market.

HOLLITZER: Yes, destroyed *houses, some people who take care of the injured people that lay on the ground, and also under the truck were some people

and the driver of the truck was still inside. And it was really traumatic. Really you sort of --

GORANI: And Jan, if you're able to see CNN, I just want to let our viewers know, these are live pictures from the scene, where we're seeing how big

this truck is. It looks like a huge Lori (ph). You're saying you saw the driver still inside the cab of the truck? Can you describe more of what

you saw in there?

HOLLITZER: I just saw a leg, that's all it seemed. Maybe he --

GORANI: Did he look -- I mean, was he dead? What did he look like?

HOLLITZER: I don't know.

GORANI: You don't know?

HOLLITZER: I don't know. I just said that he was the one person in the truck --

GORANI: And you say you saw a leg, was the door open, you saw a leg dangling?

HOLLITZER: Yes.

GORANI: And then unfortunately, of course, you also had to see people under the truck who had been run over?

HOLLITZER: Yes. That's right. Can you describe the scene a little bit more?

HOLLITZER: No, no, I don't want to describe it. It's really scary.

GORANI: I understand. Thank you very much. A terrible thing that you witnessed there. This truck plowing into that Christmas market. Just a

terrible day all around. Jan Hollitzer, thank you so much, the deputy editor-in-chief at "Morgenpost" speaking to us from Berline.

He was there in that market. He saw that truck. He saw people injured possibly even killed. We understand there were reports of multiple deaths

at that market."
Albrecht Degenkolb (Frontal21-Doku):
(Wahrscheinlich in der Freizeit) Volksmusikant aus Trogen im Landkreis Hof.
Hatte spontan mit seiner Freundin eine Woche Berlin in der letzten Adventswoche geplant und sich in einem Hotel "mitten auf dem Kudamm" eingebucht. (Nicht schlecht.)
Stand an einem Glühweinstand, als er "von rechts etwas großes schwarzes vorbeirauschen gesehen" hat. Gleich nachdem das große Schwarze vorbeigerauscht war, weiß er aber schon nichts mehr. Er kam dann zu sich, und dann "kamen Leute zum Vorschein", die verletzt waren, jemand lief Blut aus der Nase, er weiß aber nicht mehr, ob Mann oder Frau. War das die spektakulärste Verletzung, die er gesehen hat?
Ich bin der letzte, der auf Teufel-komm-raus einen kompletten Hoax mit gekauften Zeugen usw. nachweisen muß, die offensichtliche False-Flag-Aktion reicht mir schon; aber es wäre schon alles leichter zu glauben, wenn wenigstens ein Zeuge mal eine plausible Aussage machen würde.
Martin Blume, 55, Schausteller, Inhaber der „Blumes kleine Glühweinbutze“ und der Geisterbahn Daemonium

http://www.fr.de/politik/terror/breitsch...-1396242-0

https://www.welt.de/vermischtes/article1...uropa.html

"Blume ist an diesem Montagvormittag der einzige Händler auf dem Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz, der sich äußern möchte. Alle anderen wollen nicht, erklären meist freundlich, keine Zeit zu haben."
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30