geomatiko

Normale Version: Absturz der TU-154 ins Schwarze Meer
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3





Der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, unterrichtet die Öffentlichkeit über den Absturz des Militärtransportflugzeuges vom Typ TU-154 des russischen Verteidigungsministeriums in das Schwarze Meer. An Bord des Flugzeuges befanden sich 84 Fluggäste und acht Crew-Mitglieder. Die Maschine ist am Sonntagmorgen um 5.40 Uhr Ortszeit von Sotschi in Richtung Latakia (Syrien) gestartet. Die Maschine soll 20 Minuten nach dem Start abgestürzt sein.

Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/


https://www.youtube.com/watch?v=mLt6JchUvUA
Sie singen und tanzen nicht mehr. Der Red Army Choir ist leider auf dem Weg nach Syrien abgestürzt.

Ensemble Alexandrova

Смуглянка (Smuglianka) - Red Army Choir (2016) 




Jota Aragonesa - Red Army Choir (2016)


Nerven liegen blank

> Wenn es ein Terrorakt war, dann mit weitreichender Symbolik.

Gab es da neulich nicht eine Drohung von US-Präsident 'Obama' persönlich?

https://www.nytimes.com/video/us/politic...ussia.html

http://www.usatoday.com/story/news/polit.../95501584/

Und dann ein hochrangiger Diplomat des Außenministeriums erschossen, paar Stunden später der russische Botschafter in der Türkei.

von hier:http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=424751
Dr. Lisa, ездившая auf der Donbass, war an Bord der Tu-154
Zitat:Elizabeth Glinka, bekannt als Dr. Lisa und der prämierte in der Russischen Föderation für die Unterstützung der Donbass und in Syrien brach zusammen mit den Passagieren der Tu-154.
..
[Bild: 1930149.jpg]

QuerThread imf Forum: hier
Flugexperte: „Tupolews stürzen nicht von selbst ab“

Zitat:Eine Notsituation an Bord des Tu-154-Flugzeuges hat möglicherweise die Crew daran gehindert, ein Notsignal zu schicken, was letztendlich zu dem Unglück unmittelbar nach dem Abflug in Sotschi geführt haben könnte.
Dieser Meinung ist Witali Andrejew, ein russischer Luftfahrtexperte.
Ihm zufolge ist auch ein Einfluss von außen nicht ausgeschlossen.
...
Erkenntnisstand zum Flugzeugabsturz 15.15 Uhr MEZ
Zitat:..
Der russische Inlandsgeheimdienst FSB ist ebenfalls in die Ermittlungen einbezogen. Laut deren Aussagen sind jetzt Augenzeugen ausfindig gemacht worden und neues Video-Material sei gefunden worden.
Der FSB hält vier Unfallursachen für möglich: Ein Pilotenfehler oder eine technische Störung oder Beschädigung der Triebwerke durch Fremdkörper oder minderwertiger Treibstoff.
(Hanns-Martin Wietek/russland.news)
Das schlimmste was wohl so passieren kann ist Rauch im Cockpit. Die haben zwar Atemmasken und vielleicht sogar Gasmasken im Cockpit, aber wenn die Piloten vor lauter Rauch ihre Instrumente nicht mehr ablesen können, dann ist ziemlich Essig.
Eventuell kann man ein Fenster leicht kippen oder sonst irgendwie eine kleine Öffnung aufmachen um den Rauch rauszudrängen, aber ob das wirklich funktioniert oder überhaupt gut ist weiß ich auf die Schnelle nicht.
Rauch im Cockpit ist fast so schlimm wie ein nicht mehr funktionierendes Höhenruder.

Defekte Triebwerke allein reichen nicht für einen Flugzeugabsturz, weil es auch in einer Tupolew noch eine sogenannte APU (Auxiliary Power Unit) geben dürfte. Das ist so ein kleines Hilfsaggregat, eine Art Notstromaggregat, wohl meistens im Flugzeugheck, das bei Ausfall von Triebwerken trotzdem noch Strom, Hydraulikdruck und auch Druckluft liefern kann. Damit werden oft an Flughäfen, wo es keine Starthilfe von außen gibt (z.B. Hilfsaggregat zur Erzeugung von Druckluft zum Starten der Triebwerke), die Triebwerke gestartet.
Wenn natürlich der Treibstoff mangelhaft ist, dann nützen die APUs auch nichts mehr. Vielleicht kann man mit vorhandenen Batterien an Bord außer der Notbeleuchtung, der Instrumentenversorung und dem Funk zumindestens noch das Seitenruder, Höhenruder und die Landeklappen für eine oder zwei Stunden betätigen bis zum nächsten Notflugplatz. Keine Ahnung ob das bei irgendeinem Flugzeug möglich ist und/oder auch bei der Tupolew.

Bei einem Pilotenfehler müssten beide Piloten (Pilot und Copilot) gleichzeitig versagt haben. Ein Flugzeug kann aus großer Höhe auch bei Ausfall aller Triebwerke noch ein gewisses Stück weiterfliegen. Bei 10 km Höhe wohl mindestens noch 40 km.

Es stinkt schon ein bischen dieser Absturz: Ausgerechnet Russland, ausgerechnet jetzt so kurz nach dem Anschlag auf den Botschafter, ausgerechnet ein Flugzeug nach Syrien, dann noch eine Militärmaschine und mit Mitgliedern eines weltbekannten Militärchores. Es ist schon ziemlich übel diese Flugzeugabstürze: Die Wahrscheinlichkeit dass es bei einem Flugzeugunglück Überlebende gibt ist relativ gering - trotz aller Redundanz und Sicherheitssystemen in Flugzeugen. Die Notfallanweisungen vor jedem Start sind daher eigentlich relativ überlüssig.
Hallo Dalton,

bist Du vom Fach oder woher hast Du Deine Kenntnisse ?.

Doktor Lisa ist nicht mehr da: Zum Tod der Mutter Teresa heutiger Tage

Der Absturz ist wohl ein ziemlicher Schlag.

Ein Chor der ein Konzert in Aleppo geben wollte ? // Kann nicht verifizieren ob das stimmt

und eine fast heilige Ärztin.

Die Ursache wäre schon spannend zu erfahren.
Seiten: 1 2 3