geomatiko

Normale Version: Lobbyismus: König Bertelsmann
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Eine Große Anfrage der NRW-Piraten zeigt, wie weit das Unternehmen in die Politik-Bereiche vorgedrungen ist
Joachim Paul von der Fraktion der Piratenpartei verteidigte kürzlich im NRW-Landesparlament die Große Anfrage der Piraten zu Lobbyismus und Einfluss von Bertelsmann.
Das wirtschaftsstärkste Bundesland NRW ist von Bevölkerung und BIP her eine "europäische Mittelmacht". Das Land beherbergt in Gütersloh nicht nur den Hauptsitz des Bertelsmann-Konzerns und seiner Stiftung sowie ein Bertelsmann-Projekt in Sachen Politik-Privatisierung, sondern in Ostwestfalen auch den Wahlkreis des Europa-Politikers Elmar Brok (CDU), der für enge und langjährige Beziehungen zu dem Konzern bekannt ist und in Brüssel auch schon als "Mister Bertelsmann" bezeichnet wurde.
Dazu gibt es noch die Bertelsmann-Tochter Arvato, die das ServiceCenter der Landesregierung technisch betreut, die ihren Beitrag zum Funktionieren der Regierung in Düsseldorf aber nicht an die große Glocke hängt.
Lobbyismus in NRW: Eine völlig neue Dimension
Der Begriff Lobbyismus erhält damit in NRW eine völlig neue Dimension: Dort verwaltet Bertelsmann inzwischen buchstäblich den Schlüssel zur Lobby der Landesregierung selbst, wie man erstmals durch diese Anfrage der Piraten Anfang Dezember erfahren konnte.

weiter hier:https://www.heise.de/tp/features/Lobbyis...72721.html

"Arvato - und demnächst
noch mächtiger, wenn sie die Gesundheitsdaten der GKV-Versicherten zugeschoben bekommen. Aber die "Etablierten" wissen schon, warum die Pflicht zur eGK nur für Kassenpatienten gilt. Dann ist die Sozialkontrolle über gut 90% der Bürger vollständig."
Eine freie Presse ist durch Bertelsmann unmöglich geworden,
weil alle großen Medienhäuser mit Bertelsmann verbandelt sind (meist ist Bertelsmann bedeutender Miteigentümer) und Bertelsmann setzt ganz klar US-Politik in Deutschland durch, ist also leider keineswegs politisch neutral. Hartz4, Studiengebühren, Kürzung der Leistung von Krankenkassen... alles alte Bertelsmann - "Vorschläge" und voll auf US-Linie des "gelebten Sozialdarwinismus" (Arme sollten am besten gleich verrecken, damit sie die Gesellschaft/die Banken nicht zuviel kosten).
Die systematische Medien Hetze gegen Rentner, Arme und Arbeitslose - im Zuge der Einführung von Hartz4 -wurde auch hauptsächlich von Bertelsmann-Medienhäusern (z.B. RTL; BILD etc) betrieben. Wir sollen dasselbe "Sozial" -System wie die USA kriegen (in Salami-Taktik).